Über mich/ About me

P1230758be

Ich heiße Sarah Schmid, bin Jahrgang 1981. Ich habe in Halle (Saale) studiert und meinen Abschluss gemacht (Approbation als Ärztin). 2006 sind wir für 6,5 Jahre nach Schweden ausgewandert, bis wir uns 2013 im nördlichen Elsass niedergelassen haben. Seit 2010 bin ich Vollzeitmama von inzwischen 8 Kindern. Nebenbei mache ich Youtube-Videos und schreibe Bücher, von denen drei bisher auf dem Markt sind.

Nach einer verbesserungswürdigen Hausgeburt habe ich die anderen sieben Kinder in Eigenregie zur Welt gebracht. Diese Geburten haben mich begeistert. Ich wünsche mir sehr, dass noch viel mehr Frauen wagen, ihrem eigenen Körper zu vertrauen, Ängst zu hinterfragen und sich freizumachen vom angstgetriebenen heutigen Geburtshilfesystem. Mit meiner Arbeit hoffe ich, einem neuen weiblichen Selbstbewusstsein und einer Gebärkultur jenseits der Arzt- und Angstfixierung auf die Beine zu helfen.

Weitere Themen, die mich beschäftigen:

  • Familienbett
  • Tragen und Pucken
  • windelfrei und Abhalten von Babys
  • Ernährung nach Weston Price (Kariesfreiheit durch Ernährung)
  • Nicht-Impfen und natürliche (Kinder-)Gesundheit
  • Homeschooling/Freilernen
  • authentisches, unreligöses Christsein

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr mich gern kontaktieren. Bei ausführlicheren Dingen schaut euch bitte meine Angebote zum Online-Coaching an. Für einfache Fragen könnt ihr mich einfach anschreiben und ich antworte euch sobald ich es schaffe. Es kann leider aber manchmal passieren, dass eine Email irgendwie untergeht. Wenn ihr also nach 3 Wochen – oder wenn es eilig ist auch früher – noch keine Antwort habt, fragt am besten noch mal nach. Wenn ihr eine schnelle Antwort braucht, schreibt mir am besten über WhatsApp, Facebook oder Instagram.

Eure Sarah Schmid

P.S.: Hier findet ihr mich auf Facebook, Youtube und Instagram.

Beiträge von oder mit mir auf anderen Seiten:

geburt-und-mama-sein.com

femispirit.com

www.freie-bildung.ch

www.stadtlandmama.de

www.urbia.de

frieda-online.de

www.sat1.de

hr.inforadio.de

rtl.de

bild.de

dailymail.co.uk

Artikel auf anderen Seiten, in denen ich vorkomme:

meinetraumgeburt.com

www.frauenzimmer.de

www.sueddeutsche.de

68 Gedanken zu „Über mich/ About me“

  1. Liebe Sarah,

    ich bin in der 35 Ssw und werde durch meine Hebamme betreut, geplant war eine Hausgeburt mit ihr. Nun sagte sie mir bei der letzten Vorsorge, dass sie zur Geburt nicht kommen könne, da sie viel zu tun hat. Wäre für mich nicht weiter tragisch. Ich erwarte mein 4. Wunder und möchte selbstbestimmend Gebären. Meine Hebamme machte die letzten vorsorgen einen recht herrischen Eindruck.
    Dein Buch Alleingeburt habe ich gelesen und auch kaum bedenken zur Geburt allein.

    Nur war es beim 1. Kind ein Blasenriss, wir sind nach 4 Stunden ins KH da sich keine Wellen zeigten, dies blieb so. Auch mit Gel gab es keine Wehen. Letztendlich sectio.

    Beim 2. Kind lief alles normal, Wehen und nach 15 Stunden war er da.

    Beim 3. Kind wieder ein Blasenriss, keine Wehen. Einleitung im KH, Wehentropf nach 4 Stunden war er da.

    Nun stelle ich mir die Frage, was ist wenn es wieder ein Blasenriss oder Blasensprung ist und keine Wehen kommen? Ich habe bereits jede Menge vorwehen und eigentlich vertrauen in meinen Körper. Aber was wäre wenn? Es gibt ja einige Möglichkeiten um Wehen zu fördern. Homöopathisch etc. – oder einfach nur abwarten?

    Ich weiß, dass du mir nicht sagen wirst das ist zu tun, aber was würdest du tun?

    Meine größte Sorge ist, dass sich keine Wehen einstellen werden wenn einmal die Fruchtblase gerissen oder geplatzt ist.
    Ich will niht in ein Krankenhaus und auch keine tyrannische Hebamme.

    Sehr würde ich mich über eine Antwort freuen.

    Liebe Grüße

    Daniela

    1. Liebe Daniela,
      Nach Blasensprung besteht eigentlich keine Panik, solange dich niemand vaginal untersucht (damit keine Bakterien hochgeschoben werden, die eine Infektion auslösen können), du ausreichend trinkst (damit immer schön Fruchtwasser nachgebildet wird, das alles nach unten spült, was an Bakterien problematisch werden könnte), das Baby sich normal bewegt und nicht dick grünes Fruchtwasser abgeht (als Versicherung, dass es dem Baby gut geht) und du kein Fieber bekommst (als Versicherung, dass es dir gut geht und keine Infektion eingetreten ist).
      Man muss sich ja immer fragen: Was könnte Schlimmes passieren, wenn man abwartet? Wie wahrscheinlich ist, dass „das Schlimmste“ eintritt? Ist es so selten, dass man es vielleicht gar nicht fürchten muss? Wie kann man verhindern, dass dieses Schlimmste eintrifft? Wie kann man merken, wenn es tatsächlich kritisch wird? So gehe ich an die Sachen heran.
      Im KH werden einige der o.g. Vorsichtsmaßnahmen nach Blasensprung nicht so beachtet, man kann ja immer einleiten, Antibiotika geben und einen Kaiserschnitt machen. Dazu kommen die Bakterien im KH, die dein Immunsystem nicht gewöhnt ist, was ebenfalls schneller zu einer Infektion führen kann. Deshalb (und auch weil Abwarten und auf die Natur vertrauen sowieso nicht im Geschmack der Medizin liegen und Personal und Räumlichkeiten effektiv genutzt werden sollen) haben Krankenhäuser Zeitlimits, ab wann eingeleitet, wann evt. Antibiotika angehängt werden und wann man bei Nichterfolg einen Kaiserschnitt macht.
      Interessanterweise gibt es auch Frauen, wo die Blase viel zu früh springt und eine Frühgeburt droht. Da leitet man nicht ein, sondern versucht, das Baby solange drin zu lassen, wie es geht.
      Wenn man zu Hause ist, kann man unter o.g. Voraussetzungen also einfach die Wehen abwarten. Das Baby wird weiter über die Nabelschnur versorgt und es liegt nicht auf dem Trockenen, weil ständig Fruchtwasser nachgebildet wird. Meine Schwester hat gerade ihr Baby bekommen – vier Tage nach Blasensprung und anfangs auch ohne Wehen. Alles ohne Infektion oder anderes Drama, obwohl der Blasensprung so lange her war. Wir haben aber auch die oben genannten Sachen beachtet.
      Ein Blasenriss kann, findet er deutlich vor dem Geburtstermin statt, sich übrigens auch wieder verschließen und die Schwangerschaft geht noch eine Weile weiter.
      Irgendwann fangen die Wehen auf jeden Fall von allein an. Und solange es dir und dem Baby gut geht, kann man darauf getrost warten.
      Was die Wehen anregt? Mit Homöopathie kenne ich mich nicht so aus. Aber Bewegung (Spazierengehen, Tanzen o.ä.), Stillen oder Brustwarzenstimulation auf anderem Weg, ein warmes Bad sind bewährte Hausmittel. Auch Tees mit z.B. Zimt, Ingwer oder Nelken sollen helfen. Ich glaube, meistens ist einfach nur Ungeduld das Problem und diverse Methoden sind eher ein Mittel, die Ungeduld zu bekämpfen, als dass sie ein wirkliches Problem lösen.
      Finde ich von deiner Hebamme aber gar nicht gut, dass sie dir in der 35. SSW eröffnet, dass sie dich doch nicht begleitet. Solche Geschichten habe ich schon öfter gehört. Dabei sollte eine Hebamme es besser wissen und entweder nichts versprechen oder ihr Versprechen dann auch halten. Gerade Schwangere brauchen das Gefühl, sich zur Geburt auf etwas verlassen zu können. Na ja, wenn sie dir eh einen herrischen Eindruck macht, dann passt es ja vielleicht auch wieder.
      Alles Gute, Sarah

  2. Hallo Sarah,
    ich verfolge deinen blog ja schon etwas länger und hab auch alle deine Bücher zu Hause 😉 und heute hatte ich den Impuls dir, deiner Familie und eurem Neuankömmling alles Gute zu wünschen! Du bist toll 🙂 Mach weiter so!!!

  3. Liebe Sarah, durch viel Recherche im Internet bin ich auf deine Seite gestoßen. Meine Tochter ist 16 Monate alt und vollkommen gesund bis ich eines Tages entdeckte das ihre Zähne die sie erst mit 11 Monaten bekommen hat , komisch aussehen. Die kleine wird voll gestillt. Ich bin sofort zum Zahnarzt obwohl ich kein Typ bin der voreilig zum Arzt geht. Laut kinderzahnarzt hat sie einen angeborenen Zahnschmelzdefekt und die Zähne Bröseln jeden Tag mehr und mehr. Meine beiden Söhne haben super Zähne. Meine Kindersind weder geimpft noch bekommen Sie Antibiotika etc. trotz meiner Recherche konnte ich keine Ursache finden oder einen Tipp wie man ihre Zähne erhalten könnte. Dann bin ich auf deine Seite gestoßen. Vielleicht könntest du mir ein paar Tipps geben. Ich wäre dir sehr sehr dankbar. Vielen Dank im Voraus. Liebe Grüße Olga

      1. Hallo zusammen,

        bei meinen Söhnen ist es ähnlich. Der Große hat gesunde Zähne, der kleine sogenannte Kreidezähne. Nachdem unsere Zahnärztin erst ein paar Monate sehr zurückhaltend beobachtet hat, erklärte sie mir dass wir das leider nicht ändern können.

        Kreidezähne können durch die Einnahme von Antibiotika ausgelöst werden oder eben einfach so. Auch können sie vererbt sein. Die Tatsache dass die Milchzähne so aussehen bedeutet aber nicht automatisch dass die bleibenden Zähne auch betroffen sein müssen. Aber da kann man nur abwarten und hoffen (und vielleicht schon einmal eine Zahnzusatzversicherung abschließen).

        Oder hat doch jemand eine alternative Lösung?

        LG
        Lili

      2. hallo doreen, ein mittel dagegen wurde bisher glaub nicht gefunden, aber es hat zumindest einen namen: MIH. ich hab darüber mal einen artikel gelesen in der zeit oder welt oder so und es betrifft immer mehr kinder. alles gute für euch.

  4. Liebe Sarah,

    ich verfolge deinen youtube-channel schon seit Beginn meiner Schwangerschaft mit großen Interesse und befinde mich als Erstgebährende nun in der Situation, dass ich in Kürze die maximale Zeit von 10 Tagen über Termin erreiche, die das Spital einem einräumt ohne zu interventieren (medikamentöse Einleitung). Leider habe ich bei der Suche im Vorfeld kein anderes Spital gefunden, was über die 10 Tage hinausgeht. Ich frage mich nun, was passiert, wenn ich einleitende Maßnahmen nach Verstreichen der 10 Tage ablehne und noch ein paar Tage warten will. Kann mir das Spital die weitere Behandlung verweigern, wenn ich 14 Tage über dem Termin dort vorbeischaue? Ich habe zudem die Sorge, dass bei weiteren Untersuchungen Gründe konstruiert werden, um intervenieren zu können.

    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen, da ich im Moment ein bisschen ratlos bin. Liebe Grüße

    1. Liebe Annie,
      Wenn du einfach nicht mehr hingehst, sondern erst zur Geburt, werden die dich sicherlich nicht wieder nach Hause schicken. Wenn du 14 Tage drüber zur Kontrolle gehst, werden sie dir die Einleitung nahe legen … Wenn man gegen ärztlichen Rat handelt, kann es sein, dass sie das auf einem Papier unterschrieben haben wollen. Ich denke, es ist aber auch sehr abhängig davon, an was für Menschen du da gerätst. Da gibt es kein Schema F Vorgehen. Manche werden versuchen, dir Angst zu machen und dich damit zur Konformität zu erziehen. Befunde im Ultraschall sind ein gutes Mittel und dass was konstruiert wird, ist leider keine Seltenheit. Ich kann mir auch vorstellen, dass ein Arzt die Behandlung ggf. auch mal verweigert … obwohl er das eigentlich nicht wirklich darf. Schätze aber mal, dass dieser Fall selten ist. Sowas habe ich bis jetzt eigentlich nur von Kinderärzten gehört, die sich weigerten, das Kind weiterzubetreuen, wenn die Eltern Impfungen ablehnen. Wenn du darauf bestehst, dass du keine Einleitung willst, müssen sie das respektieren.
      Wenn dein Kind sich weiter wie gehabt bewegt und es dir gut geht, brauchst du theoretisch niemanden, der dir bestätigt, dass alles gut ist …
      Wünsche dir gute Nerven für den Endspurt und eine schöne Geburt! 🙂

  5. Hallo liebe Sarah und liebe Leser,

    ich befinde mich zurzeit in meiner ersten Schwangerschaft. Da ich im gynäkologischen Gebiet beruflich unterwegs war, habe ich mit 21 Jahren ein kleines Wissen imput. Nur bin ich jemand der Sachen hinterfragt und auf sein eigenes Gefühl hört.
    Ich bin zurzeit etwas durcheinander. Ich habe mich entschieden mit Vertrauen mein Baby zu entbinden und alles zuzulassen was die Natur halt so macht vor einer Geburt. Es sollte bei mir eine Hausgeburt werden unter Begleitung einer Hebamme.
    Seid 2 Wochen zweifle ich daran, ob mein ET der Wahrheit entspricht. Wenn es nur 2 Wochen wären, dann würde ich das auch nicht schlimm finden, aber es handelt sich um einen ganzen Monat. Ob mich mein Gefühl täuscht wird sich ja zeigen wann der Kleine kommt. Folgendes ist passiert: Anfangs als meine Frauenärztin den ersten US gemacht hatte, wurde ich auf die 9 SSW geschätzt. Vier Tage nach diesem US ging ich ins KHS (Hyperemesis Gewichtsverlust 5 kg) um Infusionen zu bekommen, weil ich keine Flüssigkeit in mir halten konnte. Da wurde ein US gemacht, jedoch ohne Messung und da sah der Fötus nicht mehr wie in der 9 SSW aus. Das US Bild habe ich nur ohne ärztliche Messung, was das ganze für meinen jetzigen Gynäkologen schwierig macht. Der ET darf anhand der gesetzlich durchgeführten Ultraschalls nicht verbessert werden. Nach dem Krankenhausaufenthalt bin ich zu meiner Gynäkologin marschiert, wie man das halt üblicherweise so macht, doch Sie untersuchte mich nicht und ich musste mir anhören wieso ich den ins Krankenhaus musste es sei doch normal mit der Übelkeit.(Meines Erachtens nach sind 7 KG Gewichtsverlust nicht normal). Zu dieser Ärztin wollte ich nicht mehr gehen, weil ich ihr einfach nicht mehr vertrauen konnte. Ich wechselte paar Wochen später den Frauenarzt, als der Organultraschall anstand. In der Zwischenzeit ging ich nicht zur Vorsorge. Mein Problem ist es, die Hausgeburt darf ab der 37 SSW erst stattfinden, ansonsten muss ich in der Klinik entbinden. Sollte das Baby jetzt bald kommen, muss eine Lungenreifespritze gemacht werden und mir wird Antibiotikum angesetzt. Es wird nach den Bemessungen im Mutterpass die Therapie angesetzt. Laut meiner Berechnung bin ich zurzeit in 37 +4 SSW. Im Mutterpass 33 +4.
    Ich wurde nicht mit meinem Zyklus ausgerechnet.
    Mutterpass: LP: 16.04 (leichte Schmierblutung 3 Tage lang, was ich meiner ersten Frauenärztin aber so gesagt hatte)
    Mein Zyklus: 33-35 Tg, / Blutung 7 Tg lang
    Die richtige Blutung wie sonst immer war am 14.03, mein Eisprung ca. Anfang April. Meine Vermutung ist, dass die LP 16.04 eine Einnistungsblutung war, weil ich ich da einfach kaum geblutet habe. Ich vermute dass ich da schon in der 3 SSW gewesen sein müsste.
    Was sagen Sie dazu Sarah? Kann ich falsch liegen?
    Ich bin mir sicher, wenn Sie meine Ultraschallbilder sehen würden, dann würden Sie auch skeptisch werden.
    Ich freue mich auf eine Antwort.
    Liebe Grüße Sara

    1. Liebe Sara,
      tja, beides könnte sein, wie du es schilderst. Wobei das Baby 1 Monat später ja etwa dreimal so groß ist wie in der 9. SSW. Da muss schon sehr ungenau geschallt worden sein. Kannst du dich erinnern, wann es dir mit der Übelkeit am übelsten ging? Diese Phase liegt meist um die 9.-10. SSW herum. Wann hattest du die ersten deutlichen Kindsbewegungen? Beides könnte dir das als zusätzlicher Hinweis dienen. Wie entspannt ist deine Hebamme mit der Sache? Was denkt sie dazu?
      Alles Gute! Sarah

      1. Vielen Dank für die Antwort Sarah.
        Also, ich glaube ich habe etwas ungenau formuliert mit dem US. Der Ultraschall von der Gynäkologin und dem Krankenhaus liegt nur 4 Tage auseinander nicht ein Monat.(Daher für mich der Vergleich)
        Die Übelkeit war vor dem Krankenhaus am schlimmsten, weswegen ich auch soviel abgenommen hatte. Das waren 3 Wochen zuvor, wo es sehr schlimm wurde und dann auch anhielt. Ganz am Anfang hatte ich nur leichte Morgenübelkeit. Die Kindsbewegungen spürte ich schon in der 13 SSW.(nach der Berechnung im Mutterpass). Mir wurde gesagt, es würde wahrscheinlich an die Hinterwandplazenta liegen, dass ich die Bewegungen schon spüren kann.
        Meine Hebamme ist sehr entspannt. Nur sind ihr die Hände gebunden aufgrund der Ultraschalls. Bei den beiden Bildern wurde Sie auch skeptisch.
        Ich möchte trotzdem entspannt bleiben, auch wenn es jetzt ganz anders läuft als geplant mit der Entbindung. Nur ist es schon schwierig so hinzunehmen, Ich musste mich jetzt natürlich im KHS vorstellen im Kreissaal. Da ich schon meine Senkwehen hinter mir habe und zurzeit zwischendurch meine Vorwehen habe. Die gelten halt dann als vorzeitige Wehen. Mir geht so gut, ich habe nur ganz normale Wehwehchen zwischendurch.
        Liebe Grüße Sara

        1. 13 SSW ist zu früh für deutliche Kindsbewegungen, zumal erste Schwangerschaft! – egal ob Hinterwandplazenta oder nicht. 17.-18. SSW spürt man die normalerweise deutlich. In der ersten Schwangerschaft ja noch später als in weiteren, weil man das Gefühl noch nicht einordnen kann. Dieser eine Ultraschall sollte euch nicht zu all dem Rest verdammen. Das wäre dämlich. Ich habe noch nie gehört, dass ein Geburtstermin nicht auch wieder umdatiert werden kann. Das kann doch sogar die Hebamme machen. Meine hat das damals (vor 10 Jahren) gemacht. Das ist ja kein einmal und für alle Ewigkeit in Stein gegossener Termin, nur weil er per US bestimmt wurde. Wo hat du das gehört, dass der nicht zu ändern ginge? Oder dein Frauenarzt trägt wenigstens ein, dass der Termin nicht sicher ist (schreibt Termin + Alternativtermin), oder macht im Jetzt einen US und gibt eine Schätzung, obwohl die jetzt natürlich alles andere als genau wäre …

  6. Dass der Termin nicht geändert werden kann habe ich von meinem jetzigen Frauenarzt. Weil die ganzen US entwicklungsgemäß richtig waren. Doch kann es ja auch daran liegen, dass ich einfach ein kleines Kind habe oder? Nach der 20ssw wachsen eh die kleinen eh doch sehr unterschiedlich ?

  7. Hallo Sara,

    ich habe noch ein paar Verständnisfragen:
    Also dein erster Frauenarzt hat deinen ET nach deiner Schmierblutung (LP) festgesetzt oder nach der Messung, bei der er dich 9ssw einschätzte?
    Hat man den ET im Krankenhaus dann ohne Messung nochmal geändert?

    Wie ist denn das Gefühl der Hebamme, sie hat doch deinen Bauch durchgehend wachsen sehen (Fundusstand ect.)?
    Wenn dein Frauenarzt da so stur ist, könntest du vielleicht mit der Hebamme noch mal in Ruhe sprechen, ob sie da die Verantwortung für eine Terminänderung übernehmen würde, damit eine Hausgeburt mit Hebamme möglich wäre. Dann könntest du dir restliche Besuche beim Frauenarzt/Krankenhaus auch sparen. Man hört ja immer wieder dass beim Ultraschall allerhand missgedeutet und Angst gemacht wird.

    Zu deinen Wehen: Ich hatte bei meiner letzten ss(allerdings schon die 3.) schon ab der 30 ssw ziemlich deutliche Vorwehen, wohl stressbedingt, die nicht muttermundswirksam waren und bin dann noch 15 Tage über ET gegangen. Also vielleicht könnte dir ein falscher Termin am Ende noch helfen 😉
    Herzliche Grüße

  8. Der ET wurde ab der LP (Schmierblutung) berechnet. Anhand dieser Blutung auch mit dem US verglichen. (Meines Erachtens nach ist auf dem Bild leider nichts zu erkennen, da das Ultraschallgerät sehr wahrscheinlich nicht mehr dem neusten Stand entsprach, zu erkennen ist ein Klumpen und auf dem Bild vier Tage später ein richtiger Fötus) Im Krankenhaus wurde der Termin nicht verbessert.

    Meine Hebamme wunderte sich wegen dem Fundusstand, weil er immer höher war als der Woche entsprechend und auch ziemlich früh nach unten gegangen ist. Und auch mein Bauchumfang im Vorraus war.

    Ich denke ich werde einen guten Kompromiss mit meiner Hebamme finden. 🙂 ….
    Mal schauen wann der Kleine raus möchte. Ich bin sehr gespannt. Vielen Dank für deine Ratschläge. Das hat mir sehr zur Orientierung geholfen, vorallem als Erstgebärende:-))
    Liebe Grüße

  9. Hallo Sara,

    ich drücke Dir die Daumen, dass Du dein Kind ganz in Ruhe gebären kannst. Vielleicht ist es ja schon geboren? Würd mich freuen, wenn Du hier nochmal schreibst…
    Alles Gute für Dich und Dein Baby!

  10. Hallo Sarah,

    unser Sohn kam im Krankenhaus zur Welt. Ich habe eine Krankenhausgeburt nur widerwillig gewählt, da mein Partner keine Hausgeburt unterstützte und es für mich als Erstgebärende etwas gewagt erschien.
    Nach einer schönen, komplikationslosen Schwangerschaft (ich war noch nie so entspannt in meinem Leben), wurde die Geburt keinesfalls so, wie man es sich als Abschluss dieser perfekten Schwangerschaft vorgestellt hat. Meine Beleghebamme ist eine sehr resolute Frau, die uns nicht gut beraten hat, während der Eröffnungsphase. Nach 4 Stunden Muttermundsöffnung, wir waren bei 3 cm, stellte die Hebamme fest, dass unser Baby nicht optimal liegt. Ich sollte mit dieser Pendellagerung meine Wehen bis zur Austreibungsphase verbringen. Sie erklärte mir nicht richtig, wie genau mein Kind liegt, nur dass es nicht optimal ist und es nicht gut rutschen kann. Mein Baby musste schlussendlich mit der Zange geholt werden, ich hatte PDA, da die Wehen im Liegen nicht auszuhalten waren, es wurde mehrfach kristellert bei Vorderwandplazenta (ist das nicht nochmal zusätzlich gefährlich?). Mein Baby hatte eine ganz lädierte Nase und noch Tage nach der Geburt war sein Kiefer schräg.
    Kannst du anhand dieser feinen Details erahnen, wie die Kindslage während der Geburt war?

    Ich arbeite seit Monaten dieses schlimme, stundenlange, schmerzhafte Ereignis auf und habe große Schuldgefühle. Unser Baby war im ersten Monat fast schon ein Schreibaby. Wenn ich die Kraft finde, werde ich die Krankenakte anfordern.

    Liebe Grüße

  11. Hallo, herzliche Grüße an eine tolle Frau! Ich habe gerade Ihren Beitrag auf Facebook im Sat 1 Frühstücksfernsehen gesehen. Als Mutter von drei Kindern, eine natürliche Steißlage und eine Hausgeburt stimme ich Ihnen voll und ganz zu!
    Im liegen auf dem Rücken zu gebären und fremdbestimmt zu gebären war auch nichts für mich.
    So übernehmen Sie ihre Verantwortung zurück für sich und ihr Kind anstatt zu sehr fremdbestimmt zu sein. Sie sagen ja, dass sie ins Krankenhaus gehen würden, wenn etwas ungepant verlaufen würde. Und mit diesem Urvertrauen in sich verlaufen auch die Chancen besser, dass alles ok läuft. So war das bei mir auch.

  12. Hallo Sarah, zunächst mal vielen Dank für deinen Mut und das Vertrauen, deine Erfahrungen mit uns (werdenden) Müttern zu teilen. Du hast mich so dazu inspiriert, an meinen Körper und mich zu glauben, dass ich mich nun endlich dazu entschieden habe, mein Kind zwar nicht komplett alleine, aber immerhin in einem Geburtshaus zur Welt zu bringen. Ich hätte nur eine Frage bezüglich der Vermessung/Schätzung des Kinderkopfes. Mein Arzt würde nun in der 37. Woche einen Ultraschall machen, was bei der Hebamme ja nicht geht. Wie häufig passiert es, dass der Kopf / das Kind zu groß für das Becken ist und stecken bleibt? Wäre ja sehr gefährlich oder? Wie machst du das? Viele Grüße Steffi, 24 J./ 36. Ssw 2. Kind

    1. Hallo Steffi,
      ob der Kopf ins Becken passt oder nicht lässt sich auch ohne Ultraschall feststellen. Die Hebamme oder du selbst können vor der Geburt tasten, ob das Baby mit dem Kopf ins Becken eingestellt ist oder nicht. Wenn ja, dann passt es offensichtlich. Wenn nicht, überragt der kindliche Kopf das Schambein. Man kann ihn also von außen über dem Schambein tasten. Wenn er im Becken ist, tastet man ihn nicht mehr. Ein solches Szenario ist aber super selten. Häufiger bleibt ein Kind stecken, weil der Beckenboden nicht ganz ausgeglichen ist oder das Kind nicht optimal liegt. Dazu kannst du dir auf meiner Seite die Infos zur Optimierung der Kindslage durchlesen. Da findest du, was du vor und während der Geburt tun kannst, damit sich das Baby in eine gute Position legt, um leicht geboren zu werden. Dass der Kopf tatsächlich zu groß wächst, halte ich für eine Rarität bzw. habe ich meine Zweifel, dass die Natur so etwas verbocken würde. Eher ist mal das Becken einer Frau nicht optimal entwickelt, weil sie z.B. in ihrer Kindheit einen Mangel an bestimmten Vitaminen und Nährstoffen hatte … Aber der kindliche Kopf ist ja nicht starr, sondern formbar. Selbst durch nicht perfekte Becken – die übrigens auch nicht starr sondern bis zu einem gewissen Grad formbar sind – passen die allerallermeisten Babys hindurch.
      Alles Gute und eine schöne Geburt! Sarah

  13. Hallo Sarah, was ist der Grund warum man Schwangerschaftsvergiftungen bekommt? Ich habe bei den letzten beiden Schwangerschaften eine Vergiftung und deswegen wurde auch vorzeitig eingeleitet.

    LG

    1. Hallo Olga, eine Schwangerschaftsvergiftung zeigt an, dass der Körper aus irgendeinem Grund mit der Belastung der Schwangerschaft überfordert ist. Das ist oft der Fall, wenn der Körper schon vorher nicht optimal gesund war/gesund ernährt worden ist. Und/oder wenn besondere Belastungen dazukommen (psychischer oder körperlicher Stress, besondere Belastung bei Zwillingen zum Beispiel). Meist ist es wohl ein Zusammenspiel aus nicht optimaler Ausgangsgesundheit, mangelhafter Ernährung (zu wenig Salz und Eiweiße) oder Stress. Die Arbeitsgemeinschaft Gestose-Frauen e.V. hat dazu gute Infos auf ihrer Webseite: http://www.präeklampsie-hellp.de Leider wissen Ärzte sich in der Regel nicht anders zu behelfen als einzuleiten. Wobei ein abwartendes Vorgehen unter Ruhe (Stressreduktion), ausreichender Salz- und Eiweißzufuhr und mit Kontrolle der Werte ein ebenso sicherer und sogar schonenderer Weg sein kann. Alfred Rockenschraub hat dazu in seinem Buch „Gebären ohne Aberglauben“ interessante Überlegungen und Beobachtungen drin.
      Liebe Grüße, Sarah

    2. Darf ich fragen wie sich das bei dir geäußert hat?

      In welcher Schwangerschaftswoche es angefangen hat?

      Und wann dann eingeleitet wurde?
      Hast du weitere Kinder geplant???

      Liebe Grüße Nadine

      1. Hallo,
        lieber eine späte Antwort als gar keine; )

        Es begann mit ganz starken Wassereinlagerungen und der Blutdruck ist hoch geschossen (habe sonst nie ein Problem damit ). Und die Leberwerte haben sich verschlechtert (weiß aber leider nicht womit das zusammenhängt ).

        Und weitere Kinder habe ich nicht geplant(habe 4 🙂 )Aber wenn sich eins ungeplant anmeldet, dann wäre es wohl das richtigefür mein Leben 🙂

        Lg

        1. Hallo Olga, das klingt wie eine Präeklampsie (auch Schwangerschaftsvergiftung oder Gestose genannt). Die geht unter anderem oft mit Wassereinlagerungen, hohem Blutdruck und auffälligen Leberwerten einher. Wenn du dich über die Vorbeugung bei einem evt. weiteren Mal informieren willst, findest du mehr auf der Seite der Arbeitsgemeinschaft Gestose-Betroffene.
          LG, Sarah

  14. Hallo Sarah, erst mal Klasse das du so vielen Frauen Mut machst zur Natur zurück zu kehren?

    Und jetzt zu meiner Frage!?

    Welche Vitamine sind denn nun so wichtig in der Schwangerschaft?

    Darf man Vitamin D einfach so einnehmen in welcher Dosis?

    Ich hatte in der letzten Schwangerschaft 2 Tage nach Geburt ein auffälliges Labor (Hellp Syndrom)!? Woher kommt so etwas noch nach Entbindung?

    Jetzt bin ich wieder schwanger 30 ssw. Die letzte Schwangerschaft ist 4 Jahre her nun habe ich Angst wieder so etwas zu entwickeln kann ich da gegen vorbeugen???

    Alles liebe dir und deiner Familie
    Würde mich auf Antwort freuen

    Liebe Grüße Nadine ?

    1. Hallo Nadine,
      es ist ein eher modernes Phänomen, den Nährstoffbedarf des Körpers auf einzelne Vitamine und Mineralstoffe herunterzubrechen und diese dann in Tablettenform zuführen zu wollen. Ich mag den Spruch von Hippokrates: „Lass die Nahrung deine Medizin sein“. Nichts schlägt eine nährstoffdichte, gut abgestimmte Ernährung. Ich persönliche orientiere mich nach dem Vorbild Weston Price an einer traditionellen Ernährung (wie sie war, bevor die Industrie sich eingemischt hat) und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Das einzige, was ich in der Schwangerschaft nehme, sind Lebertran (für Vitamin D, A, Omega-3-Fettsäuren und Jod) und jodhaltige Algen (Wo wir jetzt leben, ist der Jodgehalt der Lebensmittel niedrig, und Lebertran deckt meinen Bedarf in der Schwangerschaft nicht ganz, habe ich dank meiner Schilddrüse zu spüren bekommen.)
      Vitamin D kannst du einnehmen, sollte aber immer in Kombination mit Vitamin K2, A und Magnesium eingenommen werden, um im Körper richtig wirken zu können. Das alles lässt sich natürlich auch aus Lebensmitteln beziehen. Ich verwende für das Magnesium und andere Mineralstoffe seit Jahren selbstgemachte Knochenbrühe. Vitamin K2 findet sich in Milchprodukten von Kühen, die auf die Weise dürfen oder in fermentierten Lebensmitteln wie Sauerkraut oder selbstgemachten Kefir. Vitamin D ist nicht so leicht in ausreichenden Mengen aus Lebensmitteln zu bekommen und gerade im Winter auch nicht aus Sonnenlicht. Deshalb nehme ich da Lebertran.
      Das Hellp-Syndrom ist eine Erkrankung, die zeigt, dass der Körper mit der Schwangerschaft überfordert ist. Sie kann sich auch noch in die erste Zeit nach der Geburt hinziehen. Denn auch diese erste Zeit steht noch unter dem Einfluss der Schwangerschaftshormone und ist eine Zeit erhöhter Belastung für den Körper. Über die Ernährung kann man da vorbeugen. Vereinfacht wir davon ausgegangen, dass die Krankheit durch einen Mangel an Flüssigkeitsvolumen im Körper entsteht. Die Verteilung der Flüssigkeit im Körper wird über Eiweiße und Salze aufrecht erhalten und reguliert. Deshalb soll man eiweißreich essen und genug Salz zu sich nehmen. Die Gestose-Frauen (wenn du die mal googelst) haben da einiges an Informationen dazu. Statistisch gesehen hast du gute Chancen, dieses Mal kein Hellp zu entwickeln, denn es kommt beim erste Kind häufiger vor als beim zweiten. 😉 Alles Gute! Sarah

  15. Hallo Sarah,
    Hast du Erfahrungen mit der Antikörperspritze bei Rhesusfaktor-negativen Müttern? Ich hatte 2011 eine Geburtshausgeburt, mein Kind war negativ und ich habe keine Spritze bekommen. Ebenso 2015, da hatte ich eine Hausgeburt. Nach Blutentnahme aus der Nabelschnur, stellte sich heraus dass mein Kind negativ ist. 2014 in der 10. Woche und 2017 in der 14. Woche hatte ich kleine Geburten, worauf ich sofort diese Spritze bekam, da „man“ nicht die Blutgruppe wusste. Nun erwarte ich Ende Februar ein kleines Wunder…mir war die Abnabelung, nur um Blut aus der Nabelschnur zu bekommen, immer zu fix. Ich möchte gern die Plazenta erst auf die Welt bringen…dann kann meine Hebamme aber kein Blut mehr nehmen. Ich hätte dann 2 Möglichkeiten: entweder wieder provilaktisch eine Spritze wie bei den kleinen Geburten oder gar keine Spritze mit dem Allseits-Hinweis, dass ich eine Fehlgeburt haben könnte. In der Schwangerschaft habe ich die Spritze bereits abgelehnt. Wenn ich an die Natur denke und meine bisherigen Fehlgeburten, fühle ich mich momentan so, dass ich diese Impfung nicht benötige. Hast du Erfahrungen?

    1. Hallo Christin,
      es ist möglich, nach dem Abnabeln aus der Plazenta Blut auszustreichen und daraus die Blutgruppe zu bestimmen.
      Ob du die Spritze nehmen willst oder nicht, ist deine Entscheidung. Die in der Schwangerschaft halte ich für überflüssig. Die nach der Geburt macht ggf. Sinn. Wobei auch Tatsache ist, dass längst nicht jede rhesus-negative Frau nach der Geburt eines rhesus-positiven Kindes gegen den Rhesus-Faktor sensibilisiert wird. Und nicht jede Frau, die sensibilisiert ist, dann nur noch Fehl- oder Totgeburten hat. Oft hat ein folgendes, ebenfalls rhesus-positives Kind dann in den ersten Lebenswochen nur eine längere Neugeborenengelbsucht. Es geht bei medizinischen Maßnahmen wie dieser immer um Wahrscheinlichkeiten und die Vorbeugung von statistisch häufigeren unerwünschten Ereignissen. Diese müssen das einzelne Individuum deshalb aber nicht zwangsweise betreffen. Mehr Details dazu findest du auch in meinem Buch „Alleingeburt“. Liebe Grüße, Sarah

  16. Hallo Sarah, ich bin verzweifelt! Bei meiner 16Monate alten Tochter wurde Karies festgestellt. Da Sie die Beikost verweigert bzw. nur probiert, aber noch nicht richtig essen möchte, gabe ich sie einfach weiter nach Besarf gestillt. Auch zum Einschlafen und nachts. Der Zahnarzt meinte, dass ich sofort abstillen müsse und alles nur daher käme. Bislang habe icb weitergestillt. Was soll ich auch machen, vom Essen wird sie definitiv nicht satt.Zudem weint sie beim Einschlafen und nächtlichem Aufwachen viel, so dass ich sie nur mit der Brust beruhigen kann. Jedoch gehe ich nach jedem nächtlichem Stilen mit dem Fingerling in ihren Mund und wische ihn mit Wasser aus, um so noch mehr Karies zu vermeiden. Ob es was hilft weiss ich allerdings nicht. Der Zahnarzt meint, dass ich auch mit Fluoridzahncreme putzen solle und alle paar Wochen einen Fluoridschutz auftragen lassen solle. Er will noch abwarten, ob die kommenden Zähne auch so aussehen. Wenn mehr Zähne da sind will er meine Tochter in Vollnarkose die Zähne behandeln also füllen oder überkronen. Ich will sie auf gar keinen Fall in Vollnarkose legen lassen. Hast du eine Idee, das ich tun kann um das Fortschreiten des Karies aufzuhalten? Vielleicht könnten die Zähne dann drin bleiben wenn Sue sich nicht weiter verschlechtern, bis sie ausfallen. Erschwerend kommt noch hinzu, dass wir Vegetarier sind. Könnte man die wasserlöslichen Vitamine nicht anders supplimentieren als mit Lebertran. Vit. D (VIGANTOL ÖL) habe ich immer im Winter gegeben. Überlege nun auch im Sommer Vit D und K zu geben, aber mit geringerer Dosis. Würde auch gerne meine älteren Kinder vor Karies schützen ( habe ich auch lange und nachts gestillt ohne Folgen) Meine Grosse mag aber auch keine Kuhmilch trinken. Da wird die Ernährungsumstellung schwierig. Hast du einen Rat für mich?
    Herzliche Grüsse Claudia

    1. Hallo Claudia,
      Der Zahnarzt empfiehlt dir das, was alle Zahnärzte gelernt haben zu empfehlen. Fluoride härten den Zahnschmelz, aber genauso oder besser kann ein gut zusammengesetzter Speichel den Zahn härten. Wenn du es von der Ernährungsseite her anpacken willst, empfiehlt sich als Grundlage das Buch „Karies heilen“ von Ramiel Nagel. Hast du das? Da sind die einzelnen Lebensmittel auf ihre Auswirkung auf den Körper und die Zähne aufgeführt. Wenn es vegetarisch funktionieren soll, brauchst du hochwertige tierische Produkte (Milch, Eier) – also roh von weidenden Tieren, von glücklichen Hühner. Getreide ist ein weiterer, wichtiger Faktor und sollte nur gesäuert und in Maßen gegessen werden. Vegetarisch ist es definitiv schwieriger.
      Vermutlich war dein Körper schon in der Schwangerschaft nicht gut mit Nährstoffen versorgt, was die Zahnsubstanz beim Kind weniger stabil hat werden lassen. Kariesprobleme nehmen meiner Beobachtung nach zu, je weiter hinten das Kind in der Geschwisterfolge ist, weil die Mutter die in der vorigen Schwangerschaft verlorenen Nährstoffe nicht wieder aufgefüllt hat, als sie erneut schwanger wurde. Diese nicht stabile Zahnsubstanz kann man nicht mehr rückgängig machen und macht die Zähne anfälliger. Über Ernährungsmaßnahmen lässt sich der Kariesfortschritt aber verlangsamen oder anhalten. Bleiben die Zähne beschwerdefrei bis zum Zahnwechsel, ist nicht zwingend eine Behandlung erforderlich. Kommt es doch irgendwann zu Problemen, ist das Kind schon älter und in der Regel kooperativ genug, um ohne Vollnarkose behandelt werden zu können. Erfahrungsgemäß ist künstliches Vitamin D und K2 längst nicht so wirksam wie solches aus echten Lebensmitteln. Ich habe es anfangs auch ein halbes Jahr mit Vigantol versucht und es hat gefühlt gar nichts bewirkt. Mit dem Lebertran kam es dann zum Stillstand.
      Wenn deine Große noch gar nichts weiter isst, kannst du erstmal nur deine eigene Ernährung so gut wie möglich gestalten, um ihr das Optimale über die Muttermilch zu geben. Ich beobachte, dass Kinder, die so spät zu essen beginnen, oft einen Darm zu haben scheinen, der einfach noch nicht in der Lage ist, mehr als Muttermilch gut zu verdauen. Dass Kuhmilch nicht vertragen und deshalb auch nicht getrunken wird, ist in dem Fall typisch. War es pasteurisierte Milch? Rohmilch geht meist trotzdem. Aber pasteurisierte Milch und Getreide sind zwei Sachen, die am häufigsten nicht vertragen werden, wenn die Darmflora nicht ganz fit ist. Da wurde vielleicht von der Mutter, die keine gesunde Darmflora hat, diese dem Kind weiter gegeben, oder es waren Antibiotika im Spiel, so dass die Darmflora sich nicht optimal entwickeln konnte. Abstillen wäre in der Situation sicherlich nicht schlau, obwohl fast vollstillen eigentlich nährstoffmäßig auch nicht mehr ausreicht und nicht ideal ist.
      Was der Zahnarzt sagt, sagt er pauschal zu allen Müttern. Es gibt eine Studie, die zeigt, dass Stillen unter einem Jahr vor Karies schützt, nach einem Jahr begünstigt es angeblich Karies. Da wurden aber viele andere Faktoren nicht untersucht, die genauso oder wahrscheinlicher eine Rolle spielen. Nicht immer, wenn etwas gleichzeitig auftritt, hat es auch einen ursächlichen Zusammenhang – gerade bei Dingen, die von vielen Faktoren bedingt sind. Ansonsten erscheint es paradox, warum stillen bis 1 schützt und danach plötzlich schädlich sein soll.
      Alles Gute! Ihr werdet euren Weg schon finden.
      Sarah

      1. Als Zahnärztin mit großem Kinderschwerpunkt betreue ich viele Schwangere und Kinder und kann dem Ernährungsaspekt sehr viel abgewinnen.
        -Fermentierte Nahrungsmittel (Käse, Kefir, Sauerkraut,…je nach kulturellem Hintergrund) um die gesunde Mundflora zu etablieren!
        -Vitamine aus Gemüse und frischem Obst-schon vor dem Durchbruch der Backenzähne als Kautraining(statt Dauerberieselung mit süß/saurem Saft und klebrigen Trockenfrüchten)+Leitungswasser(Becher oder Tasse!) als Durstlöscher, kommen bei mir an erster Stelle der Empfehlung.
        -Weiters sollte auch auf Pausen zwischen den Mahlzeiten geachtet werden, damit der unverdünnte Speichel Zeit und Möglichkeit zur Remineralisierung hat. Er kann nämlich kleine Entkalkungen reparieren!
        -Karies kann durch richtige Intervention zum Faststillstand kommen.
        Man muß nur rechtzeitig intervenieren und möglichst frühe Kontrollen bei mit Kleinkindern erfahrenen Zahnärtlnnen machen.
        Regelmäßige Entfernung von Belägen ist besonders in der Schwangerschaft wichtig, um neben der Reduktion des Kariesrisikos, eine chron. Entzündung im Körper(Gingivitis) zu vermeiden bzw. zu therapieren.

  17. Super danke für die ausführliche Erklärung ?? im Krankenhaus wird sich dafür nicht wirklich Zeit genommen und zusätzlich Abgst gemacht! Woher beziehst du denn dein Vitamin D, K2, A und Magnesium? Gibt ja etliche Präparate und man weiß als Leihe weiß man das nicht und vertraut der Apotheke obwohl ich da mittlerweile auch Bauchschmerzen habe ? ! Ich hätte gerne weitere Kinder habe das vierte wieder mit HELLP Syndrom bekommen es äußert sich zum Glück immer erst gegen Ende einer Schwangerschaft bei mir und nach der Geburt schießen die Leberwerte / HELLP Werte noch mal in die Höhe! Beim ersten Kind hatte ich das gar nicht….nur die letzten 3. Kinder. Vielleicht verstehst du meine Angst so etwas wieder durchzuleben will eben alles optimieren damit ich es nicht noch einmal bekomme…kann man mit der Knochenbrühe so viel decken? Wie oft müsste ich sie dann verzehren (sorry für so blöde Fragen) bin nur total unsicher ? aus Angst! Und welches Salz empfiehlst du Salz ist ja nicht gleich Salz genau das gleiche mit dem Wasser man wird im Internet so verrückt gemacht welches Wasser das Beste ist Welches bevorzugst du denn zum trinken?

    Ich danke dir schonmal im Voraus und hoffe dass du mir antwortest ?
    Liebe Grüße Nadine

    1. Das Hellp-Syndrom ist ein Symptom dafür, dass dein Körper mit der Schwangerschaft überfordert ist. Das kann viele Gründe haben: Entweder dein Körper ist so schon gesundheitlich angekratzt oder belastet (durch Übergewicht, Hormonstörungen, Autoimmunerkrankungen etc.) und/oder die Schwangerschaften folgten so dicht aufeinander, dass er keine Zeit hatte, sich zu erholen und/oder deine Ernährung hat nicht ausgereicht, um ihm nach der vorigen Schwangerschaft die volle Kraft zurückzugeben. Ich verstehe deine Angst natürlich, dass es sich wiederholt. Am besten kannst du, denke ich, vorbeugen, wenn du deinen Körper so stark und gesund wie möglich werden lässt. Eben durch die Ernährung, das Anpacken von chronischen Gesundheitsproblemen und emotionalen Baustellen und einen ausreichenden Abstand zwischen den Schwangerschaften. Am besten 3-4 Jahre.
      Mit der Knochenbrühe kannst du deinen Mineralstoffhaushalt gut decken. Bei uns gibt es das mehrmals die Woche in Suppen, Eintöpfen … Man kann quasi fast alles darin kochen. Ich hatte seitdem nie wieder Wadenkrämpfe in der Schwangerschaft und gehe also davon aus, dass mein Magnesiumhaushalt damit gut gedeckt ist.
      Salz: Ich verwende das Meersalz mit Algen von Rapunzel (für den Jodbedarf). Ansonsten finde ich irgendein Meersalz ausreichend. Nur auf industriell hergestelltes Haushaltssalz würde ich verzichten.
      Wasser: Ich trinke unser Leitungswasser hier. Das ist ganz ok. Ich würde vor allem Wasser aus Plastikflaschen meiden.
      Ich nehme täglich einen Teelöffel Lebertran mit Butteröl (den von Green Pasture). Damit ergänze ich Vitamin D, A und K2. Ansonsten alles über Lebensmittel. Die fettlöslichen Vitamine A, D K2 befinden sich in tierischem Fett. Wir trinken Rohmilch, ich esse viel Eigelb, Weidemilchbutter …
      Ein wichtiger Faktor ist die Darmflora. Nur wenn die gesund ist, können alle Nährstoffe auch gut aufgenommen werden.
      Ich habe zu all diesen Themen Videos auf Youtube. Wenn du auf meinem Kanal (der heißt wie ich) die Playliste „Gesundheit“ aufrufst, solltest du diese Videos finden.
      Liebe Grüße, Sarah

  18. Hallo liebe Olga, hattest du das bei allen Schwangerschaften? wie hat sich bei dir die Schwangerschaftsvergiftung geäußert und in welchem Monat hat das angefangen? Hast du irgendwelche Schwangerschaft Präparate oder Vitamine eingenommen?

    Freue mich von Dir zu lesen liebe Grüße Nadine

    1. Hallo liebe Nadine,
      festgestellt wurde es erst bei der dritten Schwangerschaft. Aber bei der zweiten hatte ich am Ende auch zu hohen Blutdruck. Es fing mit Kopfdruck an. Dann kamen übelste Wassereinlagerungen, hoher Blutdruck und schlechte Leberwerte dazu. Habe Medikamente bekommen um den Blutdruck einzufangen aber keine Chance… die kleine wurde dann in der 38. Woche (Einleitung)geboren.

      Habe nur Femibion genommen,sonst eigentlich nichts anderes…

      Liebe Grüße
      Olga

  19. Hi Sarah,ich habe eine Frage betreffend deinem Kommentar zu einer Karies/Still-Schilderung einer leserin..über Darmflora.
    Du hast einen ev. Zusammenhang mit Langzeitstillkind(will praktisch nichts anderes als MuMi) und allenfalls Darmflora welche schon bei der Mutter nicht in topform war…(sofern ich das nun richtig verstanden habe sonst gerne korrigieren)
    Also mein Sohn isst mit seinen 13Mt. morgens: 2 gestrichene Esslöffel Hirseflocken gemischt mit 1/2geraffeltem Apfel. dazu etwas Banane. Mittags 3-6Esslöffel Kartoffel+Karottensuppe und Banane. Abends meist nur etwas weniges da er um die18h zu bett geht- er ist ein Frühaufsteher(5:00/6: 00).
    Er liebt Stillen auch nachts alle 2h und ich bin schon sehr herausgefordert aber da ich nach Bedarf stille und ihm nichts gutes verwehren will…
    Was ist dein impuls?
    ..Er ist sehr gesund und hatte bisher 1x kleine Erkältung also schnupfen. Impfen tun wir nicht.
    Entwickeln tut er sich altersgemäss. Gewicht ist bei 10kg – er war immer etwas leicht. (Ich + mein mann auch)
    Was kann ich für seine Darmflora und meine tun? Eine Kur aus der apotheke gäbe es,mit den Lactobacillen usw. oder Bioflorin mit anderem Darmbakterienstamm..
    Ausserdem bin ich in der 4ssw …ausser kopfschmerzen gehts super.
    Danke für Dein feedback und alles gute weiterhin in deiner schwangerschaft!!!!

    1. Gute Bakterien sind für die Darmflora von Vorteil. Am besten täglich aus Lebensmitteln (fermentiertes Gemüse wie Sauerkraut, aus Rohmilch selbstgemachte Dickmilch und Kefir). Als zweitbeste Lösung Bakterien aus Präparaten.
      Brühe aus Knochen, Fleisch und Knorpel liefert Stoffe, die die Darmschleimhaut regenerieren. Und Kohlenhydratkonsum deutlich reduzieren. Ausführlich wird das in der Gaps-Diät besprochen, einem Ernährungsprogramm zur Darmheilung. Da wird viel mit Brühen und guten Bakterien gearbeitet. Das Buch „Gaps – Wie Darm und Psyche sich beeinflussen“ von Campbell erklärt vor allem auch die Zusammenhänge sehr gut. Selbst wenn man nicht das ganze Programm macht und nicht die Probleme hat, die auf dem Cover stehen, liefert es ein gutes Grundverständnis für die Problematik.
      Bis jetzt isst dein Kleiner fast ausschließlich Kohlenhydrate – Zucker also in irgendeiner Form. Das würde für mich den Verdacht erhärten, dass seine Darmflora tatsächlich nicht so gesund ist. Ist die Darmflora nicht so gut, kann Candida, sonst Bestandteil der gesunden Darmflora, Überhand nehmen. Und ein typisches Symptom dafür ist das einseitige Verlangen nach Kohlenhydraten (der Candida-Pilz liebt Zucker).
      Auch in Anbetracht deiner neuen Schwangerschaft, wo zu erwarten ist, dass die Milch demnächst aus hormonellen Gründen weniger wird, lohnt es sicherlich, das mal anzupacken und zu gucken, wie es sich verbessern lässt.

      1. Liebe Sarah, danke viel Mal! Ich gehe das nun an und habe bereits umgeschaut – ab jetzt gibts frische Rohmilch von Weidekühen und Sauerkraut steht auch auf dem Programm..nebst Ernährungsumstellung. Liebe Grüsse Marie-Louise

  20. Hallo Sarah,

    Danke für Deine wertvolle Arbeit. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du Dir trotz vieler Fragen kurz für meinen Fall Zeit nehmen könntest. Es ist eventuell ein für Dich interessanter Fall?! Meine Hausgeburt musste nach 3,5Std Preswehen und MM vollständig abgebrochen werden und wurde nach weiteren 2Std Krankenhausaufenthalt mit einem Kaiserschnitt beendet. Im Krankenhaus hat man mich leider einfach mit den Presswehen (auf dem Rücken) komplett alleine liegen lassen und mir nicht weitergeholfen. Sinn der Verlegung war eher die Hoffnung, dass eine Ursache (wie liegt das Kind?) gefunden wird, warum ein Geburtsstillstand stattfindet.

    Zu Hause konnten wir den Kopf bereits sehen. Ohne manuelle Öffnung. Keine Geschwulst. 3-4cm großes Stück den Kopfes mit dunklen Haaren. Auch eine letzte Wehe zu Hause mit starken Mitpressen im Valsalva Manöver hat das Kind nicht herausbefördert. Der Kopf rutschte immer wieder zurück. Aber ich habe alles auf Fotos dokumentiert…

    Die Fragen:

    1) würdest du sagen, dass der Kopf damit eindeutig am Beckenausgang war?
    2) kann es sein, dass der Kopf zu tief für ein Ultraschallbildern ist, aber zu hoch für die Saugglocke? Im Krankenhaus verweigerten sie beide Ansätze.
    3) kann es eine Litzmann-Einstellung gewesen sein, wenn man den Kopf schon sehen konnte? Ich hätte gedacht, dass bei dieser Art des Asynklitismus der Kopf weiter oben hängen bleibt. Der Kopf unseres Kindes war auch überhaupt nicht verformt, obwohl er 5Std Presswehen erlebt hat…

    Vielen Dank für Deine Einschätzung. Du würdest mir eine riesige Freude machen, wenn du versuchen könntest, mir hier weiterzuhelfen. Ich würde gerne eine zweite Geburt wieder voller Vertrauen zu Hause angehen können.

    Beste Grüße
    Jana

    1. Liebe Jana,
      Tut mir leid, dass deine Geburt so verlaufen ist. Ich kenne ein ähnliches Szenario von ein paar anderen Frauen. Dabei gab es meist ein Problem mit der Beweglichkeit des Kreuzbeins (aufgrund Versteifung oder verzogener Bänder, die dadurch eine Bewegung des Kreuzbeins nach hinten nicht erlaubten), öfter in Kombination mit einem Hohlkreuz oder anderen Problemen im Lendenwirbelbereich. Ganz typisch, das Baby ist schon fast da und dann stockt es.
      In vielen Fällen lässt sich das Problem lösen, wenn ein Osteopath das Becken und die entsprechenden Bänder vor oder auch während der Geburt behandelt. Du könntest dich an Isabel Henseler von https://naturgesund.family wenden. Sie ist aufgrund ihrer eigenen Geschichte quasi Expertin auf dem Gebiet.
      Nach einem Asynklitismus klingt es erstmal für mich nicht.
      Viele Grüße, Sarah

  21. Hallo Sarah,
    danke erstmal dafür, dass du all deine Erfahrungen mit uns teilst, und so (mich persönlich ) viel zum nachdenken / überdenken / umdenken bewegst! Vielleicht kannst du mir ja bei meinem „Problem “ einen Rat geben? ! Und zwar nehmen ich schon seid längeren Uterogest ein (Vaginal ) , da ich ein Gelbkörperhormon Mangel habe . Kann ich diesen mangel anders ausgleichen? Wie z.B. durch Ernährung, ich habe meine FA schon gefragt und Sie meinte.. Nein! Und da wir schon seid fast einem Jahr versuchen Schwanger zu werden sollte ich es aufjedenfall weiter einnehmen! ! .. Ist es so..? Gibt es keine Alternative?
    Liebste Grüße
    Katrin

    1. Hallo Katrin,
      Ja, die Schulmedizin hat für hormonelle Störungen in der Regel keine Lösung, außer diese Hormone künstlich zuzuführen.
      Ganzheitlich betrachtet geht man allerdings davon aus, dass alles im Körper zusammen arbeitet und man auch hormonelle Schieflagen in den Griff bekommen kann, wenn man versteht, wo die Schieflage herkommt. Da würde ich mir sämtliche Hormone anschauen (speziell Schilddrüse und Cortison – also Nebennieren), Darmflora mit Blick auf Unverträglichkeiten, Allergien, Autoimmunkrankeiten…), Mängel an bestimmten Vitaminen und Nährstoffen… Vielleicht kannst du jemanden finden, der da ganzheitlich arbeitet. Oder du musst selbst recherchieren. Wenn du englisch kannst, wirst du einiges finden. Sehr viel kann man über die Ernährung machen. Nicht immer alles, und es erfordert Recherche und Zeit. Solche Schieflagen entstehen nicht über Nacht und ebenso brauchen sie etwas Zeit, bis der Körper ein gesünderes Gleichgewicht gefunden hat.
      Prinzipiell hat jeder Körper die Bereitschaft, so gesund wie möglich zu sein. An uns ist es, ihm dafür das zu geben, was er braucht.
      Alles Gute, Sarah

  22. Liebe Sarah, ich finde deine Seite toll, danke fürs Mut machen. ich habe ein 10 Monate altes Kind und stille überwiegend noch, essen steht nicht so weit oben auf Babys Favoritenliste. nun mache ich mir Gedanken, da ich noch ein Kind möchte, wann der Zyklus wohl wieder einsetzt. Wie handhabst du das? Stillst du gezielt nachts ab, um das Wiedereinsetzen des Zyklus zu beschleunigen? herzliche Grüße und eine schöne restliche Zwillingsschwangerschaft, Luisa

    1. Liebe Luisa,
      Ich hatte meinen Zyklus immer recht schnell wieder, manchmal schneller als mir lieb war. Bei den ersten Kindern war ich trotzdem auch ungeduldig. Aus heutiger Sicht würde ich nichts beschleunigen und mich über die Zeit freuen, die mir bis zum nächsten Kind bleibt. Ich würde ganz bewusst dem Körper die Zeit geben, die er braucht, um seine Nährstoffvorräte aufzufüllen, damit auch die nächste Schwangerschaft unkompliziert verläuft und ein rundum gesundes Kind dabei heraus kommt. Es macht schon einen großen Unterschied, ob Geschwister 2 Jahre oder 2,5 Jahre auseinander sind. Man kann das neue Baby auch viel mehr genießen, wenn das größere Kind keine ausgeprägten Babybedürfnisse mehr hat.
      Von daher würde ich sagen: Genieße die Zeit, bereite dem neuen Baby das Nest, in dem du deinen Körper gut versorgst und dann hab Vertrauen, dass es zur richtigen Zeit passieren wird.
      Viele Grüße, Sarah

  23. Hallo liebe Sahra,
    nach meinen beiden Hausgeburten der ersten Kinder..zwei Jungens… welche aufgrund von zunehmend dramatischem Hebammenmangel nahezu ganz in Eigenregie geschahen,
    schreibe ich Dir hier, weil uns etwas verbindet…

    Ich befinde mich in der 37.SWoche mit Zwillingen.
    Lustigerweise sind wir gleicher Jahrgang (81) und auf dem Ultraschallbild sehen wir zwei Fruchtblasen, der Arzt erkannte zwei Mutterkuchen an gegenüberliegenden Stellen und ( wir sind gespannt) ein Mädel und einen Jungen…so Got will.
    Beide liegen mit dem Kopf nach unten und Baby 1 hat sich brav in den Beckenboden gesenkt. (Ich kann etwas besser atmen)
    Jetzt interessiert mich, was Du von der Einschätzung des Arztes hälst, daß das zweite Kind, nachdem das Erste gebohren, aufgrund des vielen Platzes, den Ausgang nicht mehr findet…
    Auch habe ich schon davon gehört, daß der Geburtsabstand zwischen Zwillingen auch mehrere Stunden bis Tage betragen kann. Kommt der Mutterkuchen immer mach dem dazugehörigen Kind oder müssen erst beide raus damit die Mutterkuchen abgehen?
    Ich stelle mir vor, den Bauch seitlich etwas zu halten, quasi trichterförmig zu drücken und damit das Kind zu lenken…
    Es gibt recht wenig Information über Mehrlingsgeburten und ich freue mich über einen Austausch mit Dir.
    Herzliche Grüße
    Katha

    1. Liebe Katharina,
      Die Angst der Ärzte ist, dass das zweite Kind den Weg nicht findet, also in Querlage kommt, weil nach der Geburt des ersten plötzlich viel Platz ist. Ich habe mich inzwischen bei Hebammen informiert, die Zwillinge zu Hause begleitet haben und auch Zahlen von Krankenhausgeburten gesucht. Wie üblich ist die Studienlage echt dünn und meist wird nicht unterschieden zwischen eineiig und zweieiig. Was ich aber soweit rausextrahieren konnte, ist folgendes: Bei Hausgeburten passiert es selten, dass der zweite in Querlage kommt. Eine Hebamme mit 50 Zwillingsgeburten hatte das Problem einmal, eine andere mit 40 Zwillingsgeburten hatte es keinmal. Ich hatte noch mehr Hebammenberichte gefunden, wo mir die Details entfallen sind, aber die Zahlen waren genauso. Es passiert mal, aber nicht oft. Im Krankenhaus scheint es dagegen häufiger zur Querlage zu kommen. Soweit ich die Geburtsgeschichten und Erzählungen für mich auswerten konnte, scheint es dafür verschiedene Gründe zu geben: Rückenlage, schnelles Spritzen von Oxytocin, um die Wehen anzuregen – was evt. aber dazu führt, dass der zweite Zwilling heruntergedrückt wird, bevor er sich gut eingestellt hat. Außerdem kann die Suche der Herztöne des Zweiten mit dem Doppler das Zweite dazu bringen, vor dem Doppler abzuhauen und dabei in Querlage zu gehen (Beobachtung einer Hebamme, mit der ich gesprochen habe).
      Mein Plan sieht wohl ähnlich aus wie deiner: Wenn Baby A da ist, den Bauch rechts und links stützen, damit die Richtung für Baby B klar ist. Jedenfalls solange keine Wehen sind.
      Falls Baby B sich Zeit lässt, will ich die Lage tasten und mal vorsichtig mit dem Doppler reinlauschen, um sicher zu gehen, dass alles ok ist da drin. Aber ich hoffe mal, dass das nicht nötig sein wird. In den meisten Fällen folgt Baby B innerhalb von 30 Minuten nach Baby A.
      Die Mutterkuchen folgen in der Regel ganz am Ende. Oft sind beide zusammengewachsen.
      Du kannst mir auch gern privat schreiben, über fb, Instagram oder WhatsApp (meine Nummer findest du unter „Kontakt“).
      Liebe Grüße und alles Gute für den Endspurt!
      Sarah

  24. Liebe Sarah,
    erst einmal Danke für deine wunderbare Website, deinen Mut und dein Engangement zum Thema natürliche Geburt und Gesundheit. Ich bin sooo dankbar, dass ich durch Zufall auf deine Filme und nun auf deine Website stoßen durfte.
    Ich bin mit meinem dritten Kind in der 26. Schwangerschaftswoche und habe leider seit einigen Tagen starke Zahnschmerzen, wo mir der Zahnarzt früher leider zuviel herumgebohrt hat. Ich bin auf deine Ernährungsumstellung aufmerksam geworden und habe nun eine Frage zum Lebertran: Weshalb ist die Bioverfügbarkeit von Vitaminen und Mineralien durch die Einnahme von Lebertran (+K2) höher als wenn ich diese auf andere Weise zu mir nehmen möchte? Mein Mann möchte das gerne wissen. Ich freue mich sehr auf deine Antwort. Ganz liebe Grüße und alles Gute für deine Familie
    Friedi

    1. Hallo Friedi,
      Ich hoffe, ich habe die Frage richtig verstanden. Kalzium zum Beispiel kann der Körper nur unter Anwesenheit von Vitamin D aufnehmen. Vitamin D braucht aber auch Vitamin A und K2 und Magnesium, um richtig arbeiten zu können. Im Körper wirkt nichts unabhängig, es ist alles ein Zusammenspiel aus vielen Dingen. Lebertran plus Vitamin K2 liefert die für die Mineralisierung von Knochen und Zähnen nötigen Vitamine in einer guten Kombination. Diese Erkenntnis haben wir der Forschung des Zahnarztes Weston Price zu verdanken, der damit seine Patienten behandelt hat.
      Insgesamt ist es so, dass der Körper Vitamine und Mineralstoffe aus Lebensmitteln besser aufnehmen kann als als künstlichen Präparaten. Das hat verschiedene, zum größten Teil aber nicht gut erforschte Gründe (Abwesenheit von Co-Faktoren, die in Lebensmitteln vorhanden sind, in künstlichen Präparaten aber nicht, unwirksame oder schädliche chemische Spiegelbilder, die bei der Herstellung künstlicher Vitaminen entstehen).
      Ist also leider schlecht im Detail erforscht, aber eine Beobachtung die immer wieder gemacht wird.
      Liebe Grüße, Sarah

  25. Liebe Sarah, vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Das war es, was wir wissen wollten:-)
    Ich habe mir dein Buch Alleingeburt gekauft, es „verschlungen“ und gleich meiner Schwester ausgeliehen, die wie du zum siebten Mal schwanger ist. Es ist so schön und informativ, dass ich mir, trotz zwei guter Hausgeburten, gewünscht hätte, schon früher auf das Buch aufmerksam geworden zu sein. Erst das ganze Wissen, das man sich für eine Alleingeburt aneignet, macht mich so richtig entspannt und ich freue mich jetzt sogar auf die nächste Geburt und gehe mit noch mehr Vertrauen in meinen Körper und das Kind in diese Geburt. Dessen bin ich absolut sicher! Vielen Dank, dass du es möglich machst, dass ich das alles lernen kann! Ich kann nicht drumrum, es jeder Schwangeren in meinem Freundeskreis zu erzählen, wie schön das Thema Geburt sein kann, wenn man sich das Wissen um natürliche Geburt aneignet und deshalb empfehle ich ab sofort dein Buch weiter!!! Ganz liebe Grüße und alles alles Gute für deine Zwillingsgeburt!

  26. Liebe Sarah,
    ich habe deinen Kanal rein zufällig auf Youtube gefunden. Ich bin weder schwanger noch habe ich Kinder, dennoch gefällt mir eure Einstellung sehr.
    Ich hatte nie einen besonderen Bezug zu Kindern und dem ganzen drum herum, bis meine Schwester 2014 schwanger wurde. Seitdem bin ich mittendrin 🙂
    Was mir vor allem auffällt ist, wie unterschiedlich meine Schwester und ich doch sind, und wie anders ich die meisten Dinge, was meinen Neffen betrifft, machen würde.
    Zum Einen kam er mit einem geplanten Kaiserschnitt zur Welt.
    Bei der kleinsten Temperaturerhöhung und/oder Unwohlsein bekommt erein fiebersenkendes/schmerzlinderndes Zäpfchen in den Hintern gedrückt. Es gibt noch viele andere Dinge, aber das würde den Rahmen hier sprengen 🙂
    Als ich deinen Kanal fand kam es mir vor wie ein Einblick in eine andere Welt. Wir sind so sehr indoktriniert, dass Geburten unter ärztlicher Aufsicht stattzufinden haben, dass mich die Videos deiner wunderbaren, selbstbestimmten Geburten zunächst schockierten. Zunächst. Denn wenn ich ehrlich bin macht das am meisten Sinn. Und wenn man dann mal weiter über das ganze „Geschäft“ Schwangerschaft nachdenkt -in der westlichen Welt ist es doch wirklich ein Geschäft- stellt man doch fest wie kommerziell und angstbehaftet das Thema hier ist und wieviel Palaver darum gemacht wird!
    Des Weiteren bin ich Befürworter von Homeschooling. Ich selbst hatte eine grauenhafte Schulzeit, durch die mir viel Zeit genommen wurde. Ich würde mit meinen Kindern vermutlich auch ins angrenzende Ausland ziehen, um sie nach ihren Bedürfnissen zu erziehen und zu bilden.

    Ich freue mich auf weitere Einblicke Videos und wünsche dir eine schöne Restschwangerschaft und eine tolle Geburt!

  27. Liebe Sarah,
    Deine nächste Geburt naht, diesmal mit Zwillingen wieder eine ganz neue Situation. Ich möchte Dir dazu alles erdenklich gute wünschen und eine gute Erfahrung besonders für Dich aber auch für Timm und die Kinder.
    Ich finde es übrigens ganz toll wie Ihr nach 2,3 Kindern nicht sagt es reicht, sondern bald zu zehnt seid, toll finde ich auch das Du ganz für Deine Kinder da bist.

    Liebe Grüße und alles erdenklich Gute

  28. Liebe Sarah Schmid,

    vielleicht interessiert es Sie ja nicht, aber es gibt da eine Frau,
    deren Intentionen den Ihren nicht ganz unähnlich sein dürften, auch wenn es bei ihr nicht primär um Hausgeburten, dafür aber um das Freilernen geht.

    Außerdem setzt sie sich für eine Hebamme ein, die in einem Schauprozess gnadenlos hart verurteilt wurde und die sich derzeit – und wohl noch Jahre – in Haft befindet.

    Hier zwei Links:
    https://www.upendo.tv/dagmar-neubronner/zwei-jahre-haft-anna-rockel-loenhoff-im-gespraech-mit-dagmar-neubronner
    https://dagmarneubronner.de/index.php/start.html

    Liebe Grüße
    Michel Schmidt

  29. Weil die Kommentare der Videos deaktiviert sind, möchte ich euch auf diesem Weg zur Geburt der Zwillinge gratulieren! Ich bin sehr gespannt auf das Geburtsvideo. 🙂

  30. Liebe Sarah,

    Durch meine Schwester bin ich auf dein Buch „Alleingeburt“ aufmerksam geworden und wollte noch mehr über die Autorin von diesem Buch wissen. Somit bin ich auf deine I–net–Seite und YouTube–Videos gelandet. Auf YouTube „verfolge“ ich deine Erfahrungen und dein Wissen. Und durch dein Buch hast du meiner weiblichen Intuition Selbstvertrauen gegeben bzw. noch tiefer verstärkt.
    Dafür danke ich dir sehr.
    Durch YouTube bekam ich mit, dass du und dein Mann Zwillinge erwartet und habe da sehr an euch gedacht und gebetet. Ich war sehr froh von deinem Geburtsbericht zuhören, dass alles gut lief, dir gut geht und die zwei Kinder gesund auf die Welt gekommen sind.
    Ich bewundere sehr dein Vertrauen!
    Ich wünsche dir ein erholsames Wochenbett und Zeit für dich, dein Mann und die Kinder euch gegenseitig kennenzulernen.

    Liebe Grüße

  31. Liebe Sarah

    Ich bin schwanger und vor einer Woche auf Youtube auf Dich gestossen, lese gerade Dein Buch ‚Alleingeburt‘. Die Hilfe, den Mut, den ich seither gefasst habe, das ist unbeschreiblich, es geht weit über das Praktische hinaus, ich erfahre die Auseinandersetzung mit deinen Beiträgen als tief heilsam auf emotionaler und spiritueller Ebene. Habe sogar das Gefühl, dass meine Gebärmutter und das heranwachsende Wesen darin seither einen Wachstumsschub hatten…

    Ich möchte unendlichen Dank und Hochachtung für Deine Arbeit aussprechen. Du bist eine Ikone.

    Herzlich,

    Marion

  32. Liebe Sara! Vor einigen Tagen bin ich durch n Zufall auf Deine Videos sof YouTube gestoßen und ich bin sehr begeistert und dankbar, dass ich dich gefunden habe. Ich habe eine dringende Frage an dich : ich bin 37 Jahre alt und in der 34. SSW meiner 3. Schwangerschaft. Meine ersten beiden Kinder sind per sekundärem KAiserschnitt zur Welt gekommen, leider leider, aber Gott sei Dank am Ende gesund. Ich habe beide Male keinerlei eigene Wehen bekommen, die Geburten wollten einfach nicht beginnen und ich habe bis in die 24/43. SSW übertragen. Die Kinder waren immer top in Ordnung und gut versorgt….Mir ging es auch immer super, keine Krankheiten, Risiken oder nennenswerte Beschwerden. Schlussendlich wurde dann aber eingeleitet, weil sich einfach nichts tat….. Die Einleitungen waren Horror, so auch der gesamte Geburtsablauf…. PDA nur halbseitig gewirkt und liegend wie ein Walroß sollte ich entbinden, mit taubem Bein und tausend Kabeln, Infusionen und großer Angst. Es kam nach etwa 36 Std beides mal zum. Geburtsstillstand und es kam zu Kaiserschnitten.. Nun bin ich das Dritte mal schwanger, alles läuft tip top, ohne jegliche Komplikationen. Ich schlage mich aber mit dem Thema herum : „Wunsch auf natürliche Geburt nach 2 Mal Sectio.“ Ich finde keine Hebamme, die mich unterstützt und die Kliniken sind alle in Panik wg Angst vor der Narbenruptur. Ich scheine sehr schlechte Chancen auf eine natürliche Geburt zu haben, weil ich bereits 2 KAiserschnitte hatte. Allein zu Hause traue mich mich nach all der Panikmache nicht mehr. Was sagst du dazu?? Bitte bitte um rasche Antwort, habe nur noch 7 Wochen Zeit. Ich danke schon im Vorfeld!!!
    LG Ramona

    1. Liebe Ramona,
      Das Risiko einer Ruptur ist nach zwei Kaiserschnitten nicht nennenswert höher als nach einem. Die Panik in den Krankenhäusern kann eigentlich nur auf Unwissen beruhen. Es gibt ein paar Kliniken, die unterstützen auch eine natürliche Geburt nach mehr als einem Kaiserschnitt. Bist du auf Facebook? In der Gruppe „Natürlich gebären nach Kaiserschnitt“ haben sie eine Liste mit Hebammen, Ärzten und Kliniken, die nach einem oder auch zwei Kaiserschnitten die natürliche Geburt unterstützen. Ansonsten sind deine Chancen sicher nicht schlecht. Du neigst offenbar zu längeren Schwangerschaften. Das ist bei manchen Frauen so. Als einziges ausschließen würde ich bei deutlicher Terminüberschreitung, dass die Geburt wegen einer ungünstigen Kindslage (zum Beispiel Sternengucker/hintere Hinterhauptslage) verzögert wird. Da kann man in dem Fall die Übungen nach Spinningbabies.com machen, von denen ich unter „Optimierung der Kindslage“ die wichtigsten zusammengestellt habe.
      Empfehlenswert finde ich außerdem das Buch „Meine Wunschgeburt“ von Ute Taschner. Statt Panikmache enthält es nämlich unter anderem die statistisch gesicherten Fakten rund um die Risiken einer Geburt nach Kaiserschnitt.
      Ich wünsche dir ganz viel Mut und Menschen, die dich bei deinem Wunsch nach einer normalen Geburt unterstützen. ❤️
      Liebe Grüße, Sarah

      1. Hallo Sarah, es ist ja wirklich großartig dass du mir tatsächlich geantwortet hast ☺️… Seit Wochen sehe ich dich nur auf dem Fernseher bei uns und irgendwie bist du ein kleines bisschen „Promi“ für mich ?…. Ich habe eine Klinik gefunden! ??
        „Helmstedt“-der Chefarzt dort hat mit mir persönlich gesprochen und ist sehr entspannt mit meinem Thema. Morgen habe ich sogar ein Treffen mit einer Hausgeburts- Hebamme, die mich evtl noch begleiten könnte, falls sie noch Kapazitäten frei hat. Eine Alleingeburt fasziniert mich extrem, ich bin in meinem ges Leben auf dem Weg Richtung Natur und Urvertrauen, wenn auch es nicht leicht ist in der heutigen Gesellschaft…. Wir impfen z. B. auch nicht.. Usw…. Ich bin gespannt, wie mein Weg verläuft. Ich glaube, mit freiem Kopf und Vertrauen in mich und meinen Körper, kann alles möglich sein. Ich lese jetzt erstmal dein Buch : „Alleingeburt“ das habe ich mir gestern gekauft. Danke von Herzen für deine Antwort.
        LG Ramona Hoske

  33. Liebe Sarah… Einmal haben wir uns schon geschrieben.. Noch eine Frage : ich bin ab morgen 39. SSW und hätte heute leichte bräunliche Schmierblutung…. Laut Hebamme keine Aufregung, solange kein Frischblut kommt. Es ist jetzt auch wieder weniger, war einmal heute über 2-3 Std…. Nicht viel. Wie gehst du mit sowas um?
    Danke

    1. Liebe Ramona,
      Sorry, dass ich nicht schneller geantwortet habe. Wenn du eine schnelle Antwort brauchst, schreib mir besser eine WhatsApp-Nachricht.
      Schmierblutungen und auch leichte Blutungen können mit der Eröffnung des Muttermundes am Ende der Schwangerschaft bzw. zu Geburtsbeginn einhergehen. Das sollte keine Sorge machen. Nur starke Blutungen würden mir Sorge machen und würde ich abklären lassen.
      Liebe Grüße und eine schöne Geburt! Sarah

  34. Hallo liebe Sarah!
    Ich bin so froh das ich dich gefunden habe!
    Ich hab nämlich ein Dilemma. Bin gerade mit meinem ersten Kind schwanger (ssw 15) und bin jetzt schon seit Wochen auf der Suche nach einer Hebamme für eine Hausgeburt. Leider sieht es da schwarz aus! Eine Krankenhausgeburt kommt für mich wirklich nur im Notfall in frage und alle Geburtshäuser sind zu weit weg.
    Da ich ausgebildete doula bin und meinem Körper sehr vertraue käme für mich auch eine Alleingeburt in frage. Meine Schwestern, die eine ebenfalls Doula die andere hat schon 2 natürliche Geburten hinter sich würden mir neben meinem Partner auch beistehen.
    Das Problem ist das mein Partner vor einer Alleingeburt mega Angst hätte.
    Ich hab schon versucht ihm die Angst zu nehmen, aber er denkt nur an die Komplikationen die auftreten könnten.
    Hast du einen Tipp was ich sagen könnte um ihm die Angst zu nehmen das er genau so entspannt einer Alleingeburt entgegen sehen könnte wie ich?!
    Ich will ihm auch nicht auf die Füße treten und sagen das ich bestimme, weil es mein Körper ist und ich das Kind ja zu Welt bringen muss und das er meine Entscheidung einfach akzeptieren muss. Ich wünsche mir so das er mich versteht und keine Angst hat.

    Liebe Grüße
    Nina

    1. Liebe Nina,
      Zwei Dinge würden mir einfallen, die helfen könnten.
      Einmal, ihm schöne Hausgeburten/Alleingeburten zu zeigen. Wenn er liest, in Textform, wenn er Filme mag, Filme. Wenn er merkt, dass dein Wunsch ernsthaft ist, wird er sich hoffentlich ein bisschen damit auseinandersetzen.
      Was vielen Männern auch die Angst genommen hat, war das Gespräch mit einer erfahrenen Hausgeburtshebamme. Vielleicht findet ihr eine, die zu so einem Gespräch bereit ist.
      Wenn du eine Hausgeburtshebamme sucht, kann ich dein Gesuch auch auf meinem Facebook-Profil anonym posten, nur unter Angabe der Postleitzahl. Meine vielen fb-Freunde hatten schon oft einen heißen Tipp. Schreib mir dafür am besten eine Nachricht, falls das für dich interessant ist.
      Liebe Grüße, Sarah

  35. Liebe Sarah!

    Ich schaue Beiträge des Impformationskongress an der gerade läuft.
    Es gruselt mich so sehr, dass in Deutschland eine Masern Impfpflicht eingeführt werden soll. Wie gehst du mit der Impfpflicht in Frankreich um?

    Dein Youtube Beitrag zu Tetanus ist so informativ! Wenn du irgendwann mehr Krankheiten aufdröseln und vorstellen würdest, wäre das super wertvoll. Aber grad hast du wahrscheinlich reichlich um die Ohren😉

    Liebe Grüße zu euch,
    Sabrina

    1. Liebe Sabrina,
      In Frankreich kann man die Impfpflicht umgehen, wenn die Kinder nicht in Krippe und Schule gehen. Homeschooling ist hier erlaubt.
      Die anderen Krankheiten wollte ich auch noch aufdröseln. Es ist nur echt zeitaufwendig. Kennst du mein Masernvideo schon? Immerhin dazu hab ich schon was gemacht.
      Liebe Grüße, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.