Meine 3. Schwangerschaft: 40. SSW

Der Termin nähert sich, aber keine Spur von einer baldigen Geburt. Habe von Anfang an eigentlich auch nichts anderes erwartet. Immerhin ist meine To-Do-Liste soweit erledigt:

Meine spezial abhaltetauglichen Windelüberhosen sind genäht und das Wichtigste bereit gelegt (wobei ich mir das Klamotten raussuchen bis nachher aufhebe, wenn ich dann weiß, ob es ein Mädchen oder ein Junge ist).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Das Familienbett auf 3 Meter erweitert (reicht dann für’s 4. Kind gleich mit). :yes:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Das Tipi ist aufgebaut, eine schöne Option, die ich mir offen halte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Und gestern haben wir noch einen Gipsabdruck vom Bauch gemacht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Soweit ist alles getan. Nur das größere Auto haben wir noch nicht gefunden. Irgendwie sauschwer, hier einen gebrauchten VW-Bus zu bekommen. So was fährt der gemeine Schwede nicht.

Ansonsten geht es mir in jeder Hinsicht gut. Ich habe keine Eile, mein Bäuchlein loszuwerden und es erscheint mir irgendwie noch ganz unwirklich, daß ich bald ein Baby im Arm haben werde. Wenn nicht nur noch so wenige Tage übrig wären, würde ich noch mal richtig schöne Schwangerenklamotten kaufen gehen, jetzt wo mein Bauch so richtig schön schwanger aussieht und vor allem nichts anderes mehr paßt. Aber das lohnt nicht wirklich.
Wie gut, daß ich auch gemütlich über den Termin gehen darf, ohne daß irgendwer mir deswegen Stress macht. Das nenn ich Luxus. 😛

15 Gedanken zu „Meine 3. Schwangerschaft: 40. SSW“

  1. hallo owaki!
    mensch – soweit bist du schon?! wie die zeit vergeht…
    ich glaube ganz fest an dich.
    aber warum machst du dir nur so viele gedanken (diese links, die du nennst)? du warst gar nicht beim ultraschall. mach ich auch nie wieder! hast du denn das gefühl, dass irgendetwas nicht in ordnung ist?

    zu den links fällt mir auch nur ein: rausdrücken (bei möglicherweise eingeklemmter/vorgefallener nabelschnur. und zwar notfalls auch aus eigener kraft. war ja bei mir und bei dem zweiten zwilling auch so, nachdem der erste mit den füßen zuerst geboren war 😉

    ich finde dich so wunderschön, und habe so gar nicht den eindruck, dein kind könnte zu groß sein und sich einklemmen oder soetwas.

    mach mal so weiter!

    1. Danke für deine lieben Worte. 🙂
      Nee, ich hab nicht das Gefühl, das was nicht stimmt. Das ist ein paar Wochen her, wo ich mir Gedanken machte, weil ich eben jene Geburtsberichte las.
      Im Moment genieß ich einfach nur, schwanger zu sein und freu mich auf das Kleine.
      Das wird noch spannend, ob das Wetter bei meinen Plänen mitspielt. Gerade ist es doch etwas kühl und feucht da draußen.
      Ich finde diese Zeit des Wartens auf die Geburt total magisch und spannend. Rate mal, was gerade meine Lieblingslektüre ist: Luxus Privatgeburt. :-))

  2. Ja, rausdrücken ist eine gute Idee…
    Manche Hebammen haben ja so einen Drang, die Geburt möglichst langsam zu gestalten, dass die Gebärende fast ein schlechtes Gewissen kriegt, wenn sie lieber richtig fett pressen würde. Bei deinen Ängsten, sofern du sie überhaupt noch hast, würde ich eher schaun, dass das Baby schnell durch geht. Das machst ja beim Gacken auch so, dass du es durchdrückst und nicht langsam kommen lasst.

  3. Hallo liebe Owaki,

    ich bin durch Zufall auf Deine Seite gestoßen und seitdem nur am durchlesen. 🙂
    Ich möchte Dir nur sagen das ich das total bewundere und es doch etwas bereue so spät auf diesen Blog aufmerksam geworden zu sein. Ich bin total fasziniert davon.
    Gestern war ich eine Stunde im Wald spazieren und lies mir die Idee, im Wald zu gebären, mal so still durch den Kopf gehen und würde jetzt am liebsten mein Kind ebenso bekommen.
    Seit heute bin ich auch in der 40SSW und werde doch leicht aufgeregt was so auf mich zukommt. Es ist ja unser erstes Kind. Auf jeden Fall habe ich mir geschworen (da wir ja in einer Klink entbinden werden) das ich mir zumindest ganz fest vornehmen werde, mir möglichst nicht reinreden zu lassen, bzw. mir während der Geburt immer wieder Deine Blogeinträge, die wirklich Mut machen, einzureden bzw.selbst gut zuzureden.

    Diese Woche haben zwei Freundinnen von mir ihre Kinder bekommen vorüber ich zuerst sehr sehr traurig und auch etwas neidisch war da beide in der gleichen SSW wie ich waren. Mittlerweile ist mir Gott sei Dank klar geworden was die beiden eigentlich für ein Pech hatten (Eine bekam die Geburt eingeleitet welche dann im Notkaiserschnitt endete und die andere hat ihren Wunschkaiserschnitt bekommen)

    Jetzt hoffe ich das bei uns alles glatt läuft und drücke natürlich Dir auch alle Daumen das Du diese Geburt ebenso toll meisters wie ersten beiden.

    Ganz liebe Grüße
    Lotte

    1. Hallo liebe Lotte,

      Je später du reinfährst, um so weniger kann dir reingeredet werden. Unter Wehen seine Vorstellungen zu verteidigen ist alles andere als leicht bzw. unmöglich. Als ich selber noch keine Kinder hatte (war gerade mit dem ersten schwanger), hab ich im Studium Praktikum im Kreißsaal gemacht. Eine Frau da hat mich beeindruckt: Die kam zu Beginn der Presswehen rein und mehr, als sie zur Geburt auf den Rücken zu legen (wodurch sie einen leichten Dammriß bekam), konnten sie nicht mehr machen. Hehe, hab mich heimlich gefreut für sie.
      Alles Gute für den Schlupf und eine wirklich stimmige, untraumatische Geburt wünsche ich euch!

      owaki

  4. ach übrigens Owaki, habe ich eine Anfrage bei deiner Gruppe bei Netmoms gestellt. Ich hoffe ich das ich noch freigeschaltet werde bevor mein Kleiner sich auf den Weg macht.
    Würde mir so gerne mehrere von diesen Erlebenissen durchlesen und mit anderen darüber austauschen!

    LG

  5. Aja, und noch was:
    Falls es wider Erwarten weder eine Waldgeburt noch eine Tipigeburt wird, sondern ganz banal eine Badezimmergeburt, denk dran, dass die Nabelschnur im warmen Wasser nicht sofort gerinnt und dass das Baby deshalb nicht atmet und auch wegen der Wärme nicht schreit, sondern ganz entspannt ist. Mir tun die Mütter, Väter und Babys auf YouTube immer so Leid, wenn sie in Panik geraten bzw. geschüttelt und abgesaugt werden.

    Wie ist denn das Wetter bei euch? Wie stehen die Chancen auf eine Freiluftgeburt?

    Und nicht vergessen: Immer schön ausschlafen, ausruhen und gut essen!
    Hach, ich bin schon aufgeregt…

    1. *lol* Du machst dir ja mehr Gedanken als ich.
      Das Wetter ist ganz ok, etwas kalt nachts. Unter 10 Grad ist mir das im Wald aber auch zu kalt, letzte Nacht waren nur 7 Grad. Aber wir können ja Feuer im Tipi machen, das geht also auch wenn’s kalt draußen ist. Zum Gebären mag ich Wasser irgendwie gar nicht. Ich brauch festen Boden unter den Füßen, am besten mit Gras drauf. 🙂

      1. Ich hab auch lieber festen Boden unter den Füßen, bin sogar extra für die Geburt aus der Badewanne gesprungen, wo ich vorher noch tief und fest drin geschlafen hab, bis mich eine brutale Wehe geweckt hat. Aber diese ganzen esoterischen Hausgeburtlerinnen… weißt ja wie die sind, die stellen alle uvds Planschbecken auf.
        Bei 7°C wird es wohl eine Wohnzimmergeburt oder sowas werden. Aber so ein geschütztes Lagerfeuer wäre auch romantisch.
        Ich bin schon neugierig.

    2. Danke für diesen Kommentar, das wusste ich nicht und auch ich war immer etwas besorgt, was ich machen würde wenn mein Zwerg 1-ein paar Minuten nicht atmet und nicht weint.

  6. Tja der Eintrag ist schon etwas älter wie ich gerade sehe, ich hoffe bei Dir ist alles gut.

    Ich bin jetzt 40 + 4 und es tut sich irgendwie auch überhaupt nichts, ich muss meinen Bauch auch nicht loswerden, aber dadurch, dass Krümel mit Kopf oben liegt und ich leider leider am Freitag zum Kaiserschnitt muss, mache ich mir schon etwas Sorgen und bin froh, wenn Zwergi endlich gesund und munter auf der Welt ist.

    Wünsche Dir alles Gute. :wave:

    1. Warum muß es denn ein Kaiserschnitt sein? Steißgeburten gehen auf normalem Weg sehr gut, solange du keine panischen Geburtshelfer um dich hast, die dich in die Rückenlage verbannen und dann sobald etwas zu greifen ist, nervös am Kind herumzerren, um den Kopf rauszuhebeln. Leider haben die wenigsten Geburtshelfer heute noch Erfahrungen mit Steißgeburten, ein paar Hebammen gibt es aber wohl. In der Statistik stehen vaginale Steißgeburten im Outcome etwas schlechter da, nicht weil dieser Geburtsmodus gefährlicher ist, sondern weil Babys, bei denen der Stellreflex (Kopf nach unten) aus irgendeinem Grund nicht funktioniert, tendeziell etwas häufiger als der Durchschnitt auch noch andere Abweichungen aufweisen. Diese lassen sich aber mit einer OP nicht beeinflussen. Im Gegenteil. Persönlich würde ich mich weigern, mich wegen einer Steißlage aufschneiden zu lassen. Da würde ich lieber die Sache allein durchziehen oder wenigstens so spät ins KH gehen, daß es nicht mehr zur OP reicht.

      So zum Beispiel kann eine Steißgeburt im Wasser aussehen (in aufrechter Haltung sind in der Regel keine Handgriffe nötig, das Baby findet seinen Weg allein):
      http://www.youtube.com/watch?v=jD5939e5PZ8&feature=player_embedded

      Alles Gute für die Ankunft deines Krümels!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.