Projekt Störspur

Ich möchte euch heute das Projekt „Störspur“ vorstellen. Dieses Projekt wurde von Navina Salomon vom ADELENE-Magazin ins Leben gerufen. Es sammelt Berichte und Daten von Übergriffen bzw. Machtmissbrauch direkt nach der Geburt. Wir haben das Gefühl, dass es seit einigen Jahren eine Zunahme solcher Fälle gibt. Insbesondere dann, wenn Familien/ Frauen sich unter der Geburt für ihr eigenes Bestimmungsrecht eingesetzt haben. Es scheint eine Art Machtdemonstration zu sein: Wer hat jetzt die Hosen an?

Die Art dieses Machtmissbrauchs äußert sich auf verschiedene Weise: Vom unnötigen Zufüttern bis hin zum Kindesentzug. Dabei wird die bei den eigentlich Entscheidungsberechtigten emotional hochsensible Phase nach der Geburt ausgenutzt.

Um sich ein besseres Bild von der Ausprägung dieser Übergriffe und deren Langzeitfolgen machen zu können, ist ADELENE dabei, eine Datenbank zu entwickeln. Diese soll über Jahre einen Einblick in die Erlebnisse von Betroffenen und wünschenswerterweise auch von Tätern geben, um die Dimension solcher Störspuren zu erfassen.

Hast Du Übergriffe oder Machtmissbrauch nach der Geburt erlebt? Dann schicke Deinen Bericht gern an dein@adelene-magazin.de. Eure Geschichten werden – gern anonym – auf der Webseite des ADELENE-Magazins veröffentlicht. Wer will, kann seinen Bericht auch an mich schicken (Sarah.Schmid81@gmail.com) und ich leite ihn dann weiter.

Damit ihr wisst, um welches Magazin es sich handelt: ADELENE ist eine junge, alternative Zeitschrift zum Thema Schwangerschaft und Geburt (für die ich bei der Gelegenheit gleich ein bisschen Werbung mache 🙂 ):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.