Besser! Sicherer! BirthTrack!

Es gibt einen neuen Apparat im geburtsmedizintechnischen Gruselkabinett:
BirthTrack – ein Apparat der mit Hilfe von Ultraschall die Öffnung der Zervix und das Tiefertreten des kindlichen Kopfes messen soll. Dabei werden zwei Ultraschallclips an den Muttermund gepinnt, das Baby bekommt eine Elektrode in die Kopfhaut geschraubt und los geht’s. 100%ige Kontrolle, weniger verklagte Ärzte und garantierte Rückenlage. In den USA entwickelt und dort bereits zugelassen.

null

http://www.barnev.com/www.barnev.com/index7797.html?CategoryID=187

8 Gedanken zu „Besser! Sicherer! BirthTrack!“

  1. Schade, dass dieses wunderbare Geschenk Kinder zu bekommen immer wieder so mit Füßen getreten wird. Ich finde es einfach nur schlimm, wie bereits mit so kleinen Menschen experimentiert wird. Irgendwann werden wir dafür eine Rechnung erhalten.

    Carmen

  2. Also das ist ja wohl wirklich eine Schweinerei! Wie Menschenverachtend. Ist der Mensch wirklich SOO dumm?

    Achja die Rückenlage fand ich ganz furchtbar während der Geburt, wegen dem CTG zwang manmcih aber dazu so zu liegen.

    Daher in neun Wochen eine Hausgeburt 🙂

  3. Gruselkabinett ist das richtige Wort!
    Unsicherheit der Ärzte und dann wird so ein schrott erfunden. Die natürlich Geburt gehört in Hebammenhände und sonst nirgendwo hin!!! Ich bin froh das ich eine Hausgeburt hatte und will niemals in die Hände solcher Schlachter geraten. Schwangere informiert EUCH und lasst von den Ärzten nicht so entmündigen!
    Dir alles gute für die Hausgeburt und schön das Du auch gebären willst und nicht nochmal entbunden werden willst.
    Grüssle Jana

  4. Was ist denn das??? Oh mein Gott!!!
    Ich würde den Arzt verklagen, der meinem Baby irgendwas in den Schädel schraubt!

    Liebe Grüße von einer 3-fach Mami, die ein russ. Dammschnittarztmonster in die Notaufnahme getreten hat :>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.