Geburtsberichte gesucht!

Hallo meine lieben Leser!

Geburtsberichte zu lesen war für mich damals eine große Hilfe in Vorbereitung auf meine erste Alleingeburt. Damals gab es fast nur englische Berichte im Internet, aber davon jede Menge. Ganz besonders hilfreich fand ich solche, wo die Alleingeburt aus irgendeinem Grund abgebrochen wurde. Dadurch habe ich für mich so viel gelernt. Meine Seite hier lebt zu einem großen Teil von Geburtsberichten und soll euch helfen, wie mir all diese Berichte damals auch geholfen haben.

Wer schon eine Alleingeburt hatte und sein Erlebnis gern mit anderen teilen will, darf mir also gern schreiben! Ganz besonders wünsche ich mir auch Berichte, wo es nicht geklappt hat oder wo es nach der Geburt Probleme oder eine Verlegung gab. Solche Berichte sind zwar nicht unbedingt rosarot, aber dafür um so wertvoller für alle, die sich auf einem Alleingeburt vorbereiten. Veröffentlicht wird natürlich so anonym ihr das wünscht.

Also keine Scheu! Ihr müsst auch keine begnadeten Schriftsteller sein. Gerade wie ihr es schreibt, ist es genau richtig. 🙂

7 Gedanken zu „Geburtsberichte gesucht!“

  1. Liebe Sarah, ich bin gerade dabei ca. 3 YouTube Videos zu erstellen mit einem detaillierten Geburtsbericht meiner Alleingeburt. 🙂 Hoffentlich komme ich morgen dazu das erste aufzunehmen. Hast du Tipps wie man am besten auf Durchzug stellt was harsche Kommentare angeht?
    Liebe Grüße Annalena

    1. Liebe Annalena,
      Kommentare lassen sich grob in drei Kategorien einteilen, hab ich festgestellt. Zum einen die, die gut finden was du tust. Die liest man natürlich am liebsten. Dann die, die skeptisch sind, dich aber respektieren, evt. Fragen haben. Am Ende sind noch die, die dir unverblümt ins Gesicht sagen, dass sie das was du tust doof, gefährlich und verantwortungslos finden. Ich mache es so: Ich lösche alles, was beleidigend ist. Das ist Müll und ich muss mir das nicht gefallen lassen. Alles was Meinungen sind lasse ich stehen, solange es nicht beleidigend ist und noch mit dem Thema zu tun hat. Also jemand darf mich verantwortungslos finden, aber er darf mich nicht eine blöde Kuh oder Schlampe nennen oder mich hässlich oder pauschal eine schlechte Mutter finden. Sowas lösche ich. Muss man gucken, wo da für einen die persönliche Grenze geht zwischen Meinung und Beleidigung. Fragen beantworte ich, wenn sie zum Thema relevant sind, also auch für andere nützlich. Bei persönlichen Fragen antworte ich entsprechend, was ich bereit bin über mich preis zu geben.
      Wenn man 100 Kommentare gelesen hat, hat man quasi alle gelesen. Das, was die Leute schreiben, darf man nicht persönlich nehmen. Es spiegelt den Kommentator mit seinem Denken und Erleben viel mehr als das was du tust oder bist. Ich weiß, dass viele Frauen von dem was ich tue, einen Nutzen haben. Deshalb tue ich das und dafür nehme ich die blöden Kommentare in Kauf.
      Vor dem Zubettgehen meide ich es, Kommentare zu lesen. Manches beschäftigt einen dann unnötig im Bett. Und ich lese auch nicht ständig was reinkommt, sondern nur alle paar Tage. Das ist für meine Nerven das Beste. Unnötige Diskussionen meide ich. Wenn mein Gegenüber Fragen stellt, obwohl er in seiner Meinung festgelegt ist, fasse ich mich kurz oder antworte nicht. Außer wiederum die Antwort nützt auch anderen.
      Viel Spaß´mit deinen Videos und poste gern den Link hier!
      Liebe Grüße, Sarah

  2. Guten Tag,
    erstmal Hut ab für diese Seite.
    Eine Geburt in Eigenregie hätte ich mich nicht getraut. Ein Geburtshaus war früher immer meine Wunschvorstellung. Leider läuft das Leben nicht immer nach Plan, denn meine Jungs haben bei 23+6 per Notkaiserschnitt das Licht der Welt erblickt und ich bin der maximalen Intensivmedizin sehr dankbar. Meine Kinder werden auf ärztliche Empfehlung geimpft ( vor der Geburt habe ich mit dem österreichischem Impfplan geliebäugelt- später und gewählter impfen) aber solange noch jeder Infekt, Bakterien, Keime etc für uns Krankenhaus bedeuten können, gehe ich kein Risiko ein. Anders herum darf man nicht in Watte packen. Grundsätzlich halte ich ein kritisches Hinterfragen aber für richtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.