„Bei der stillen Geburt unseres Sohnes im Krankenhaus haben wir durch eine außerordentlich schöne Geburt und wie wir mit allem umgegangen sind einen besonderen und tiefen Eindruck hinterlassen. Und wir wurden ganz gelassen, konnten alles so machen, wie wir wollten, – etwas was ja sonst nicht möglich ist in der Klinik, – denn – das Kind war ja tot …  – Das finde ich irgendwie absurd. Und schade. Daher brauchten wir auch eine Weile, um zu realisieren, dass wir bei einem lebenden Kind niemals eine solche Geburt in der Klinik würden haben können.“

Daniela H. (stille Geburt im KH – Hausgeburt – Alleingeburt)

Ein Gedanke zu „“

  1. Eine so ähnliche Geschichte habe ich leider schon mal gelesen.

    Eine Mutter hat mir tatsächlich mal anvertraut dass sie eine bessere, tiefere und schönere Beziehung zu ihrem stillgeborenen Kind hat als zu ihren beiden lebenden. Das stillgeborene Kind kam zuhause, die beiden lebenden Kinder „vorsorglich“ drei Wochen früher per Kaiserschnitt.

    Ich finde es sollte uns zu denken geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.