Happy Birthday, Jonathan!

Unser Waldjunge ist ein Jahr geworden! Ein prächtiges, kleines Kerlchen, kerngesund, mit 16 Zähnen im Mund, läuft seit knapp 2 Monaten, familiengebettet, getragen, breilos, ungeimpft, schon ziemlich topffit und immer noch gestillt. Er liebt Bälle, Katzen („Mau!“) und seine große Schwester „Nanna“.
Danke, Gott, für unseren kleinen Sonnenschein!

1 Jahr alt!

6 Gedanken zu „Happy Birthday, Jonathan!“

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Jonathan, auch von mir. 🙂
    Er sieht so zufrieden aus… wie ein glückliches Kind, das von etwas träumt. Und Träume sind ja mit das Wichtigste im Leben.
    Lg, Rundvogel

  2. Happy Birthday,

    happy boy! Seufz, ich träume ja immer noch von der Saalwette bei Wetten, dass….: „Wetten, dass man 10 von 10 Kindern ansieht, ob sie gestillt und getragen werden!“ Diesem kleinen Sonnenschein sieht man es auf jeden Fall an. Nochmals Herzlichen Glückwunsch – auch euch Eltern!

    Lieber Gruss
    nica

      1. „Für mich ist Medizin immer noch eine Wissenschaft, die hinterfragt werden darf und bewiesen sein muss.“

        Na klar, aber lesen sollte man schon können und wollen, um sich die Fakten anzueignen. Gerade als Mediziner. Oder hapert’s am Englischen (Publikationen im Original, z.B. bei pubmed)? Generell gegen Impfungen zu sein bedeutet entweder keine Ahnung von Wissenschaft zu haben oder aus ideologischen Gründen Risiken in Kauf zu nehmen. Aber wem sag ich das mit den Riskien…

        1. Klar, kann ich englisch lesen und das tue ich auch. Aber als Mutter, die eine Entscheidung für ihre Kinder trifft, interessiert mich weniger, wie diese oder jene Impfkombi vertragen wurde oder wo mehr oder weniger Antikörper gegen bestimmte Erreger gebildet wurden. Ich will wissen, ob meine Kinder mit einem vollen Impfheft insgesamt gesünder und wiederstandsfähiger sind als ohne. Und dazu gibt es leider immer noch keine aussagekräftigen Studien. Böse Zungen behaupten, es läge daran, dass sonst zum Vorschein käme, dass Impfungen eben doch nicht so gut verträglich sind, wie behauptet wird, und da finanzielle Interessen der Hauptmotivator für die meisten Studien sind, wenn die Unkenrufer recht haben, werden wir wohl noch lange auf solche Untersuchungen warten müssen. Und warum soll ich impfen lassen, solange der Gesamtnutzen von Impfungen für die Gesundheit meiner Kinder nicht belegt ist? Aber ich weiß schon, eine Debatte auf diesem Gebiet ist schwer. Zu unterschiedlich die Weltanschauungen (Ideologien). Wer glaubt, dass sich alle Erkrankungen ursächlich auf Mikroorganismen oder Gene zurückführen lassen, geht mit einem ganz anderen Denk an die Sache, als jemand, der vorrangig Ernährung, Lebensumstände etc. für Krankheiten verantwortlich macht. Die reine Anwesenheit von Bakterien sagt auch noch nichts darüber, ob sie nun die Ursache oder die Folge einer Erkrankung sind. Das jeweilige Weltbild beeinflusst eben enorm die Herangehensweise sowie das Ergebnis von wissenschaftlichen Arbeiten, genauso wie das in bestimmten Fällen für das Individuum ermittelte Risiko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.