Es ist unglaublich

„Es ist unglaublich, was im Krankenhaus mit einer Gebärenden passiert, wenn sie erst einmal in dieser „Maschinerie“ drin ist. Man muss es wirklich erlebt haben, um es zu glauben. Du als Frau und werdende Mutter hast kein Recht auf Entscheidungen mehr. Sie werden für dich getroffen und du kannst nur zuschaun, was mit dir gemacht wird.“

Das ist der Kommentar einer Mutter, der man wegen vorangegangener Myom-Entfernung einen Kaiserschnitt aufdrängte. Man fürchtete, die Narbe könnte reißen. Unter der OP ließ sich besagte Narbe allerdings nicht wiederfinden.

Ich will euch nicht sagen: Geht nie ins Krankenhaus.  Das ist eine Entscheidung, die gründlich abgewägt werden muss und die jeder für sich treffen muss. Manchmal können Ärzte Leben retten. Manche Krankenhäuser erlauben Frauen relativ selbstbestimmte Geburten. In den meisten Kliniken ist das allerdings nicht der Fall. Eins empfiehlt sich gar nicht: Uninformiert und blauäugig ins Krankenhaus zumarschieren und zu denken: Die Experten werden schon wissen, was sie tun.

Gut zu wissen: Als Patientin bist du keine Gefangene. Du darfst alle vorgeschlagenen Maßnahmen ablehnen und jederzeit gehen. Auch gegen ärztlichen Rat.

Das Hauptmittel, das gegen Frauen mit eigenen Wünschen eingesetzt wird, ist Angstmache.  Zusammengefasst teilt man dir mit: „Tod und Elend werden über dich und dein Kind kommen, wenn du nicht tust, was wir wollen!“ Wenn man das durchschauen kann und gut informiert ist, hat man gute Karten. Leider schützt es nicht immer vor Übergriffen. Gerade während der Geburt, wo man sich öffnet und verletzlich macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.